EY Entrepreneur Of The Year™ 2015: Die Preisträger

  • Share

Am 23. Oktober wurden in den Fernsehstudios tpc/SRF in Zürich die Awards für die besten Schweizer Unternehmer des Jahres 2015 überreicht.

Zürich, 23. Oktober 2015 – Der Schweizer Entrepreneur Of The Year-Wettbewerb 2015 ist entschieden. Bereits zum 18. Mal in Folge wurden heute die begehrten Awards verliehen. Erneut konnten in vier Kategorien überzeugende Persönlichkeiten mit der Auszeichnung geehrt werden. Die vier Kategorien sind: «Dienstleistung/Handel», «Industrie/High-Tech/Life Sciences», «Emerging Entrepreneur» und «Family Business». Die Gala für die Nominierten, die Finalisten und die Sieger fand dieses Jahr in den Fernsehstudios tpc/SRF (Schweizer Radio und Fernsehen) statt. Über 300 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Kultur feierten mit den stolzen Gewinnern. Bruno Chiomento, CEO von EY Schweiz, meint dazu: «Für EY Schweiz fördert dieser Wettbewerb seit 18 Jahren Perlen unseres Wirtschaftsstandortes zu Tage. Meine Hochachtung vor dem, was diese Menschen für unser Land bewegen, wächst mit jedem Jahr.»

Den Entrepreneur Of The Year-Award 2015 erhalten in der Schweiz:

  • Maxime Ballanfat, NOVAE RESTAURATION SA, Genève,
    Kategorie «Dienstleistung/Handel»
  • Roger und Marcel Baumer, Hälg Holding AG, St. Gallen,
    Kategorie «Industrie/High-Tech/Life Sciences»
  • Dr. Jan Lichtenberg, InSphero AG, Schlieren,
    Kategorie «Emerging Entrepreneur»
  • Dr. Pietro Supino, Tamedia AG, Zürich,
    Kategorie «Family Business»

Maxime Ballanfat: Wenn das Unmögliche Wirklichkeit wird
Maxime Ballanfat, Koch, Mitbegründer, Mitinhaber und CEO der NOVAE RESTAURATION SA aus Genf erhält den Award zum Entrepreneur Of The Year 2015 in der Kategorie «Dienstleistung/Handel». Ballanfats Vision: Eine gesunde, saisonale Küche und Produktion in der Region – auch in der Gemeinschaftsgastronomie. Sie wird bei NOVAE in die Tat umgesetzt dank einem von Maxime Ballanfat und seinem Team selbst entwickelten Geschäftsmodell: Statt Einkaufen bei wenigen unter Inkaufnahme riskanter Abhängigkeiten wird der Bedarf an Frischprodukten auf viele verteilt. Das ist für die Gemeinschaftsgastronomie einmalig. 150 zufriedene Lieferanten und 26'500 Menüs täglich zeigen, dass das Modell funktioniert. Erfolg in der Gastronomie steht und fällt mit den Mitarbeitenden im Service und in der Küche. Die Branche ist indes eine der wenigen, die ungelernten Mitarbeitenden Einstieg und Aufstieg ermöglicht. Um seine Mitarbeitenden à jour und die Standards in seinen Einrichtungen hochzuhalten, setzt Maxime Ballanfat auf kontinuierliche Weiterbildung, auch von gelernten Fachkräften. Heute steht ihm dafür eigenes Schulungs- und Ausbildungszentrum zur Verfügung. Auf diese Weise hat er es geschafft, sich im preissensitiven Markt für Gemeinschaftsgastronomie und gegen eine übermächtig scheinende Konkurrenz innert nur 12 Jahren mit einem Marktanteil von 20 Prozent als Nummer 3 in der Romandie zu etablieren. «Das ist», meint die Jury, «nicht nur bemerkenswert, sondern stellt die herausragenden herkulischen Qualitäten dieses Unternehmers eindrücklich unter Beweis.»

Roger und Marcel Baumer: Für Gestaltungskraft im Baunebengewerbe
«Schlicht vorbildlich!» So beschreibt die Jury die Gewinner des Entrepreneur Of The Year-Awards 2015 in der Kategorie «Industrie/High-Tech/Life Sciences». Das grosse Kompliment geht an Marcel und Roger Baumer, Mitinhaber, Verwaltungsräte und in der operativen Verantwortung für die Hälg Gruppe aus St. Gallen. Hälg ist in der ganzen Schweiz als Baudienstleister tätig und kümmert sich mit Präzision, Hingabe und Pragmatismus um Heizung, Lüftung, Klima, Kälte und Sanitäre Anlagen. Roger und Marcel Baumer leiten die Unternehmensgruppe in der vierten Generation. Sie verfolgen eine durchdachte Expansionsstrategie und haben den traditionellen Anlagenbauer zum Gesamtdienstleister für gebäudetechnische Anlagen ausgebaut. In den Gesamtlösungen liegt denn auch eine besondere Stärke der Hälg-Group. Zudem sorgen Roger und Marcel Baumer mit vereinten Kräften dafür, dass Hälg im Bereich erneuerbare Energien kein Mitläufer ist, sondern eine Vorreiterrolle einnimmt. Innovative Technologien werden gleich selbst ausprobiert. So wird etwa der eigene Hauptsitz in St. Gallen durch die Abwärme der St. Galler Abwasser beheizt. Um Nachhaltigkeit kümmern sich Roger und Marcel Baumer nicht nur bei den Technologien, sondern auch beim beruflichen Nachwuchs, damit sich künftige Bauherrinnen und Bauherren auf Profis aus der Schweiz verlassen können.

Dr. Jan Lichtenberg: Ein Brückenbauer mit Sinn für Revolutionen
Die Kategorie «Emerging Entrepreneur» überrascht immer wieder mit Unternehmerpersönlichkeiten, die sich wagen, Bewährtes zu überdenken, und die sich zutrauen, das Neugedachte nicht als Ausnahme, sondern als Regel zu betrachten. So entstehen in allen Wirtschaftszweigen immer wieder nützliche Innovationen, die nicht nur die Firmen der aufstrebenden Unternehmer, sondern die Branchen als Ganzes vorwärts bringen. Ein typischer Vertreter dieser Unternehmerinnen und Unternehmer ist Dr. Jan Lichtenberg, der Entrepreneur Of The Year 2015 in dieser Kategorie. Er will mit seinem Biotech-Unternehmen InSphero AG nicht weniger als das Testing in der Medikamentenentwicklung revolutionieren und mit seinen Systemen und Materialien mehr Effizienz, mehr Zuverlässigkeit und mehr Effektivität in den Testprozess bringen. Herzstück der InSphero-Revolution sind organotypische 3­D­Mikrogewebe. Die Jury zeigt sich bei Dr. Jan Lichtenberg fasziniert von den Möglichkeiten seiner Innovation und beeindruckt von seiner Fähigkeit, ein heterogenes, internationales Forscherteam von Topspezialisten auf ein gemeinsames Ziel einzustellen und auf Kurs zu halten. Zudem verkehrt er mit den Investoren immer auf Augenhöhe. Dr. Jan Lichtenberg ist ein Unternehmer von internationalem Format und globalem Potenzial weshalb es kaum erstaunt, dass er sich nun  2015 in die Liste der Entreprener Of The Year-Gewinner einreihen darf.

Dr. Pietro Supino: «Family Business» für Fortgeschrittene
Die Auszeichnung in der Kategorie «Family Business» geht stellvertretend für die Verleger des Hauses Tamedia AG an Dr. Pietro Supino. Als Urenkel des Gründers führt Pietro Supino den Medienkonzern als Verleger in fünfter Generation. Der promovierte Jurist hat das Verlagshaus im Jahr 2007 und damit in einer Zeit übernommen, in der sich die Medien mit einer ihrer grössten strukturellen Krisen konfrontiert sahen. Gemeinsam mit der Konzernleitung ist es ihm gelungen, den Medienkonzern strategisch neu auszurichten. Tamedia AG verfolgt heute eine duale Strategie, die einerseits auf Grösse und publizistische Kompetenz im Bereich traditionelle Zeitungen und Zeitschriften setzt und anderseits die Möglichkeiten der digitalen Entwicklung konsequent für das Medienhaus nutzt. Neben der strategischen Neuausrichtung ist es Dr. Pietro Supino gelungen, das Interesse und das Engagement der weitläufigen Eigentümerfamilie aufrecht zu erhalten. Das gelinge ihm hervorragend, so die Jury, dank einer ausgezeichneten «family governance» und den entsprechenden internen Regeln.
Tamedia AG wird seit Februar 2000 an der Börse gehandelt. Die Eigentümerfamilien halten nach wie vor die Mehrheit. Das Unternehmen verfügt über eine im Branchenvergleich weit überdurchschnittliche Ertragskraft.

Gut, besser, ausgezeichnet
Wer Entrepreneur Of The Year wird, hat drei Selektionsdurchgänge mit Bestnoten bestanden. Die erste Hürde ist die Nominierung. Sie ist rein technischer Art. Wer die geforderten Kriterien erfüllt, wird zum Wettbewerb zugelassen. Im nächsten Schritt prüfen Interviewerinnen und Interviewer von EY die Entrepreneurs und ihre Firmen. Aufgrund dieser Beobachtungen entscheidet sich die Jury (siehe Box) für die Finalisten. 2015 wurden aus 39 Nominierten 15 Finalisten bestimmt. An der Jury liegt letztlich auch die Wahl der Preisträger. Dazu machen sich die Jury-Mitglieder in Gesprächen mit den Finalisten und bei Besuchen der Unternehmen ihr eigenes Bild. Sie bewerten unternehmerische Leistung, Geschäftsentwicklung, Innovationskraft, Mitarbeiterführung, Zukunftsfähigkeit sowie den gesamtgesellschaftlichen Impuls, der von den Kandidierenden und ihren Unternehmungen ausgeht. Aus den nachgelagerten, durchaus auch kontrovers geführten Diskussionen, ergibt sich schliesslich, wer den Entrepreneur Of The Year-Award erhalten soll.

Weltweit vergleichbar
EY führt den Unternehmerwettbewerb weltweit nach denselben Kriterien durch. In mehr als 60 Ländern bewerben sich insgesamt über 10’000 Unternehmerinnen und Unternehmer um den begehrten Titel EY Entrepreneur Of The Year. Das ist einzigartig. Aus den jeweiligen Landessiegern wählt eine unabhängige Jury im Frühsommer des Folgejahres den World Entrepreneur Of The Year.

In der Schweiz wird der Entrepreneur Of The Year-Wettbewerb 2015 zum 18. Mal in Folge durchgeführt. Er wird mitgetragen und unterstützt vom Programmpartner Credit Suisse und den Sponsoren AMAG, Uhrenmanufaktur H. Moser & Cie., SWISS und Swiss Life.

Die Jury 2015

  • Bernhard Alpstaeg, swisspor Management AG, Patron und Entrepreneur Of The Year 2007
  • Brigitte Breisacher, Alpnach Norm-Schrankelemente AG, Inhaberin und Unternehmensleiterin der Alpnach Norm-Gruppe
  • Claude R. Cornaz, Vetropack Holding AG, CEO und Entrepreneur Of The Year 2012
  • Dr. Beat Curti, Unternehmer
  • Dr. Paul J. Hälg, Dätwyler Holding AG, CEO
  • Edouard Pfister, Sonceboz S.A., Präsident des Verwaltungsrates
  • Sébastien Tondeur, MCI Group Holding SA, CEO und Entrepreneur Of The Year 2011
  • Prof. Dr. Thomas Zellweger, Universität St. Gallen, Direktor Center for Family Business

Fotos vom Anlass können ab Samstag, 24. Oktober 2015, 16.00 Uhr, unter http://www.ey.com/CH/de/About-us/Entrepreneurship/Entrepreneur-Of-The-Year heruntergeladen werden.


Über die globale EY-Organisation
Die globale EY-Organisation ist eine Marktführerin in der Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Transaktionsberatung und Rechtsberatung sowie in den Advisory Services. Wir fördern mit unserer Erfahrung, unserem Wissen und unseren Dienstleistungen weltweit die Zuversicht und die Vertrauensbildung in die Finanzmärkte und die Volkswirtschaften. Für diese Herausforderung sind wir dank gut ausgebildeter Mitarbeitender, starker Teams sowie ausgezeichneter Dienstleistungen und Kundenbeziehungen bestens gerüstet. Building a better working world: Unser globales Versprechen ist es, gewinnbringend den Fortschritt voranzutreiben – für unsere Mitarbeitenden, unsere Kunden und die Gesellschaft.

Die globale EY-Organisation besteht aus den Mitgliedsunternehmen von Ernst & Young Global Limited (EYG). Jedes EYG-Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig und haftet nicht für das Handeln und Unterlassen der jeweils anderen Mitgliedsunternehmen. Ernst & Young Global Limited ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach englischem Recht und erbringt keine Leistungen für Kunden. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: www.ey.com.

Die EY-Organisation ist in der Schweiz durch die Ernst & Young AG, Basel, an zehn Standorten sowie in Liechtenstein durch die Ernst & Young AG, Vaduz, vertreten. «EY» und «wir» beziehen sich in dieser Publikation auf die Ernst & Young AG, Basel, ein Mitgliedsunternehmen von Ernst & Young Global Limited.