• Citizen today: G20 special edition

    In this edition of Citizen Today, we highlight some of the key issues global leaders will address in the upcoming G20 summit.

  • Building better budgets

    Effective budget institutions are key pillars of any country’s public financial management system (PFM). We outline our global PFM capability and services.

  • Hochschul-Newsletter Ausgabe 2/2014

    Unsere aktuelle Ausgabe informiert u.a. über den Aufbau angemessener Kontrollprozesse zum Schutz des Hochschulvermögens.

  • EY Citizen Today, Deutsche Ausgabe 18

    Die aktuelle Ausgabe von Citizen Today zeigt u.a. auf, wie globale Megatrends die Art und Weise, wie wir arbeiten, regieren und leben, verändern.

  • EY Kommunenstudie 2014

    Unsere Kommunenstudie zeigt, dass von der guten Konjunkturentwicklung in Deutschland nicht alle Kommunen profitieren. Im Gegenteil: Die Schere zwischen armen und reichen Kommunen geht immer weiter auseinander.

  • EY Public Services Newsletter, Ausgabe 117

    Die aktuelle Ausgabe behandelt u.a. folgende Themen: IKS - Steuerung und Kontrolle kommunaler Risiken, Transparenz über Gender Diversity im Public Sector, Infrastrukturfinanzierung.

  • Die Verbesserung der Altersvorsorge

    Wie können Rentenversicherungen und Gesetzgeber nach der Wirtschaftskrise eine verbesserte Altersvorsorge schaffen, bei der der Kunde im Vordergrund steht?

  • Dynamics: bridging the gap

    Huge disparities and inequalities continue to exist around the world. How are development professionals working to bridge the gap?

  • Campus-Management-Studie 2012

    In der Campus-Management-Studie von EY geben über 100 Hochschulen Auskunft über Anforderungen, Erfahrungen und Aussichten bei der IT-Unterstützung und Organisation im Campus-Management.

Government & Public Sector


Kein Bereich der öffentlichen Hand und Non-Profit-Organisationen ist wie der andere. Organisationen des Bundes haben andere Fragestellungen als die der Länder. Diese wiederum haben andere Themen als kommunale Verwaltungen.

Die Anforderungen öffentlicher Unternehmen stimmen aber oft mit denen privater Unternehmen überein. Stiftungen und Non-Profit-Organisationen sind dabei, ihr Selbstverständnis neu zu definieren: Wirtschaftlichkeit, Leistungsfähigkeit, Kundenorientierung und Wege zu modernen Dienstleistungsorganisationen sind die großen Themen.

Dabei können Sie unsere erfahrenen Teams aus verschiedenen Fachbereichen effektiv unterstützen. Grundlage dieser Zusammenarbeit bildet unser hervorragendes nationales und internationales Branchennetzwerk. Dieses reagiert zeitnah auf Veränderungen der Branche und vermittelt so unseren Mitarbeitern immer den aktuellsten branchenspezifischen Wissensstand.


  • Haushaltssanierung unter kommunalen Rettungsschirmen

    Die Haushaltssituation der Städte und Gemeinden ist seit Jahren prekär. Die Finanzkrise hat diesen Trend verschärft. Die prognostizierten konjunkturellen Mehreinnahmen sorgen bestenfalls für eine Verschnaufpause.

    Diese für die Kommunalfinanzen und Leistungsfähigkeit der Kommunen gefährliche Entwicklung hat inzwischen acht Länder dazu bewogen, kommunale Rettungsschirme aufzuspannen. Im Gegenzug zu diesen Hilfen müssen die Kommunen jedoch strenge Auflagen bezüglich der Sanierung ihrer Haushalte erfüllen. Das wird ohne nachhaltige Ausgabenreduzierung nicht möglich sein.

    Neben der Optimierung der Einnahmesituation ist daher ein intelligenter Ansatz zur nachhaltigen Bewirtschaftung der zur Verfügung stehenden Ressourcen dringend notwendig. Die Erfahrung hat uns gelehrt, dass von den folgenden Kernthemen wichtige Impulse für die Konsolidierung ausgehen:

    1. Prozessoptimierung und Restrukturierung
    2. Optimierung des Beteiligungsportfolios
    3. Haushaltssteuerung und Berichtswesen

    Unser Public Services-Team unterstützt Sie gerne - von der Begleitung einzelner Maßnahmen bis zur vollumfänglichen, gesamtstädtischen Konsolidierung. Nutzen Sie Ihre Chance, den Grad Ihrer Handlungsfreiheit in Politik und Verwaltung wieder zu vergrößern.

  • Hochschulen in der Autonomie

    Es gibt immer mehr Studienanfänger pro Jahrgang. Der Faktor Bildung gewinnt für den Fortschritt einer Industrienation immer mehr an Bedeutung. Wirtschaft und Wissenschaft werden globaler, und der weltweite wissenschaftliche Wettbewerb verschärft sich. Dies hat die Hochschulen in Deutschland in den vergangenen Jahren vor erhebliche Herausforderungen gestellt.

    Umfassende Hochschulreformen in den Bundesländern waren und sind die Konsequenz dieser Entwicklungen. Diese Reformen sind vor allem darauf ausgerichtet, die Hochschulen effizienter und international konkurrenzfähiger zu machen. Damit die deutschen Hochschulen in diesem Wettbewerbsumfeld bestehen können, erhielten sie in den vergangenen Jahren stetig eine größere Autonomie und mehr Handlungsfreiheiten. Dies betrifft insbesondere die Bereiche:

    • Finanzierung und Rechnungslegung
    • Hochschulsteuerung
    • Hochschulorganisation bzw. -governance

    Globalhaushalte gewähren den Hochschulen die erforderlichen Freiheiten, um im Wettbewerb angemessen agieren zu können. Leistungsorientierte Mittelverteilungsmodelle sorgen zudem dafür, dass sich Hochschulen auf spezifische Steuerungsgrößen konzentrieren.

    Als Äquivalent zu den gewährten Freiheiten wird eine transparente Rechnungslegung der Hochschulen gefordert. Im organisatorischen Bereich wurden vor allem aufgrund des Rückzugs der Landesparlamente und der Ministerien aus der Detailsteuerung der Hochschulen Hochschulräte eingeführt. Diese sollen externen Sachverstand einfließen lassen. Darüber hinaus führt der zunehmende Wettbewerb auch zu einer Professionalisierung des Managements und der Strukturen von Hochschulen. So haben sich beispielsweise die Kompetenzen und Befugnisse der Hochschulleitungen und Dekane in den letzten Jahren signifikant erweitert.

    Gemeinsam mit Ihnen möchten wir daran arbeiten, Ihre Hochschule zu positionieren und Ihre Autonomie aktiv zu gestalten. Wir stellen Ihnen ein unabhängiges und individuelles, auf Ihre Anforderungen abgestimmtes Team zur Seite. Die Mitglieder aus unserem Hochschulkompetenzteam verfügen über umfangreiche Erfahrungen in allen Bereichen gelebter Hochschulautonomie. Diese Erfahrungen haben wir über viele Projekte an deutschen und europäischen Hochschulen gesammelt und in unserem Team gebündelt. Zu den aktuellen Fragestellungen der deutschen Hochschulen können wir Ihnen mithin Lösungsansätze aus einer Hand anbieten.

    Materialien zum Thema:

  • Evaluierung von Förderprogrammen

    Wir leben in Zeiten immer knapper werdender öffentlicher Ressourcen und stetig steigender Anforderungen an die Politik. Das Wissen über Wirkungsweisen, Effizienz und optimale Governance-Strukturen wird daher immer wichtiger. Evaluierungen können diese Kenntnisse vertiefen und Informationslücken schließen. Mit der kompetenten Bewertung öffentlicher Programme unterstützen sie politische Entscheidungsträger bei ihren Aufgaben.

    Evaluierungen leisten einen Mehrwert hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Wirksamkeit, Qualität und Transparenz von Förderprogrammen, -instrumenten und -projekten. In diesem Zusammenhang zeichnet sich seit Jahren eine Tendenz der zunehmenden Anforderungen an Evaluierungen ab, die in europäischen und nationalen Regulierungen festgehalten sind.

    Unser internationales und interdisziplinäres Kompetenzteam für Evaluierungen befasst sich seit Jahren mit wissenschaftlich fundierten Methodiken und der unabhängigen Analyse, Beurteilung und Optimierung von Programmen, Prozessen und Strukturen.

    Materialien zum Thema:

     



Kontakt

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Sie haben die Möglichkeit, mit unseren Ansprechpartnern oder Themenverantwortlichen direkt Kontakt aufzunehmen.

Connect with us

Bleiben Sie mit uns in Kontakt über Soziale Netzwerke und unsere Webcasts. Oder laden Sie unsere App EY Insights herunter.

Video

Interview mit Hans-Peter Busson

EY - Interview mit Hans-Peter Busson

Immer mehr Kommunen stecken in der Schuldenfalle. Hans-Peter Busson, Government & Public Sector Leader bei EY, erklärt, wie die Städte und Gemeinden ihre finanzielle Situation verbessern können.