Exzellente Projektarbeit von EY-Beratern ausgezeichnet

EY erzielt Top-Platzierung bei Best of Consulting

  • Share

Juroren prämieren europäische Lösung zum Gastransport / 16 Gastransportunternehmen kooperieren mit Unterstützung von EY / Komplexität der Beratungsprojekte hervorragend gemeistert / EY macht Finanzbereich von Handelskonzern zukunftsfest

Stuttgart, 21. Oktober 2013. Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY) ist bei dem diesjährigen Wettbewerb Best of Consulting der WirtschaftsWoche gleich zweimal ausgezeichnet worden. In der Kategorie „Project Excellence“ belegt EY in diesem Jahr zweimal den zweiten Platz. Exzellente Projektarbeit bewiesen die EY-Berater in den Bereichen Supply-Chain-Management und Finanz- und Risikomanagement.

Juroren prämieren europäische Lösung  zur Vermarktung von Gastransportkapazitäten
EY hat die Juroren des Consulting-Wettbewerbs mit einem Projekt in der Kategorie Supply-Chain-Management überzeugt: Ziel des Projekts war es, für 16 europäische Betreiber von Gastransportnetzen eine gemeinsame Vermarktungsplattform aufzubauen. Über diese Plattform sollten Transportkapazitäten vermarktet werden können. Die kooperierenden Transportnetzbetreiber – sogenannte Transmission System Operators (TSOs) – stammen aus Deutschland, Belgien, Frankreich, Dänemark und den Niederlanden. Mit ihrer Kooperation kommen die Unternehmen dem europäischen Netzkodex zuvor, der vorsieht, dass eine europäische Buchungsplattform aufgebaut wird, über die TSOs ihre Kapazitäten gemeinsam besser nutzen können.

Für die EY-Berater lag die besondere Herausforderung in dem prämierten Projekt darin, die Absprachen über die zukünftige Zusammenarbeit in relativ kurzer Zeit mit allen 16 beteiligten Firmen zu regeln und gleichzeitig alle fachlichen, politischen und rechtlichen Dimensionen, denen die gemeinsame Vermarktungsplattform unterliegt, zu berücksichtigen. Die Juroren des Consulting-Wettbewerbs haben die Komplexität des Projekts hervorgehoben: EY verantwortete etwa Projektplanung und -controlling, die Erarbeitung des Lastenheftes, das Aufsetzen und Unterzeichnen des Vertrags der 16 beteiligten Gesellschaften und die Realisierung der Plattform samt Einarbeitung der neuen Mitarbeiter.

Modernes Accounting macht Handelskonzern zukunftsfähig
In der Projektkategorie Finanz- und Risikomanagement ist EY ebenfalls mit dem zweiten Platz beim Best-of-Consulting-Award ausgezeichnet worden. Das prämierte Projekt hat EY seit 2009 bei einem großen deutschen Handelsunternehmen durchgeführt. Vor Beginn des Projekts hat sich der Handel allgemein vor den Herausforderungen des steigenden Wettbewerbsdrucks bei gleichzeitig abnehmender Gewinnspannen und einem unsicheren Marktumfeld aufgrund der Finanzkrise gesehen.

Um auf diese Situation frühzeitig zu reagieren, hat EY für das Kundenunternehmen das Projekt „Centralization of Reporting and Accounting“ aufgelegt. Mit dem Projekt war es möglich, auf jede identifizierte Herausforderung einen Lösungsansatz in Bezug auf das Finanzmanagement des Unternehmens zu finden. Ziel war es, insgesamt die Effektivität und Effizienz der Finanzfunktion zu erhöhen, um  hierdurch die Kostenbasis des Unternehmens signifikant zu reduzieren. Im Zuge dieser Finance-Transformation hat EY drei Shared Service Center in Indien, Polen und Deutschland aufgebaut, die als globale Dienstleister für qualitativ hochwertige Dienstleistungen bei gleichzeitig 30 bis 40 Prozent geringeren Kosten für das Handelsunternehmen übernehmen.

Best of Consulting ist der umfangreichste „Beratercheck“ Deutschlands und ermittelt in diesem Jahr zum vierten Mal die besten Unternehmensberatungen. Der Best of Consulting-Wettbewerb gliedert sich in drei Teile: Markenstärke, Wertsteigerung durch die Beratung und Projekterfolg sind die Kategorien, in denen sich Deutschlands beste Unternehmensberatungen messen. Die Markenstärke und Wertsteigerung der Beratungen überprüft die „WirtschaftsWoche“ mittelts eines Fragebogens, der an 1.500 große deutsche Unternehmen verschickt wird. Den Projekterfolg müssen die Teilnehmer durch eine umfangreiche Projektdokumentation belegen.