ey.com Back Zurück


Governments must reinvent themselves to build a better working world

Building a better working world is much more than a mission statement, according to EY Global Markets Leader Uschi Schreiber. “In fact, it’s a noble cause and one that not only unites EY professionals around the world, but also policymakers from Rio to Riyadh, Sydney to Stockholm,” she says.

Schreiber notes that our systems of government are being challenged by global trends that require responses both now and over the next several years. Developments such as the emergence of deeply interconnected global economies, the shift from east to west, the impact of climate change, and the advent of powerful new technologies are changing the world in ways we could never have imagined.

To cope with these challenges, governments – which play a critical role in this changing world – will need to reinvent themselves, in Schreiber’s view. “The same networks and technologies that transform society at large will need to be used to transform governments, how they work and how they engage with citizens,” she says. “They need to find new ways of leading citizens, using knowledge from one part of the world and applying it to their own contexts.”

Other priorities for governments are to focus on long-term policy outcomes, adopt a global mindset and invest in education. Diversity is also crucial: “We need much more diversity of thought – more young people and more women at the decision-making tables,” says Schreiber.

Public sector leaders must rethink the concept of responsible government, she adds. “There needs to be a recognition that services are not always best provided by government and that collaboration can take many forms,” she says. “Senior public sector leaders need to make effective connections across public, private and not-for-profit sectors – the solutions are no longer in the power of governments alone, but require effective and coordinated action.”

Read more about how governments can help build a better working world in this special edition of Citizen Today.

„Wir brauchen einen Turnaround“: EY-Managerin fordert ein Umdenken der öffentlichen Hand

Weltweit stehen die Regierungen vor ähnlichen großen Aufgaben, die sie lösen müssen – angefangen von Programmen, mit denen die Wirtschaft angekurbelt und neue Arbeitsplätze geschafft werden sollen über demografische Verschiebungen und die Folgen des Klimawandels bis hin zur Einführung neuer Technologien.

„Damit die öffentliche Hand für ihre zukünftigen Aufgaben gerüstet ist, muss sie die gleichen Netzwerke und Technologien nutzen, die auch die Gesellschaft als Ganzes beeinflussen“, erklärt Uschi Schreiber, Global Government & Public Sector Leader bei EY. Das erfordere aber vielfach ein radikales Umdenken. Hilfreich sei es, wenn sich die Regierungen die Erfahrungen anderer Länder zunutze machten und für ihre eigenen Zwecke anpassten. „Dann schaffen sie den notwendigen Turnaround viel einfacher“, so Uschi Schreiber.

Um diesen Turnaround zu schaffen, braucht es nach ihrer Meinung nachhaltige politische Konzepte, differenzierte Bildungsprogramme und vor allen Dingen mehr Vielfalt – im Denken, in den Erfahrungen und in den Perspektiven: „Die Welt ist vielschichtig und heterogen“, sagt Uschi Schreiber, „und diese Vielfalt und Heterogenität muss sich auch im Denken und Handeln der öffentlichen Hand wiederfinden. So sollten beispielsweise mehr junge Menschen und Frauen in Entscheidungsgremien vertreten sein.“

Darüber hinaus ist sie der festen Überzeugung, dass bestehende Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten neu überdacht werden müssen. „Dienstleistungen, die bislang von der öffentlichen Hand erbracht worden sind, können auch von anderen Stellen geliefert werden“, sagt sie. „Es gibt die unterschiedlichsten Formen der Zusammenarbeit.“ So ließen sich beispielsweise effektive Netzwerke zwischen öffentlichen, privaten und gemeinnützigen Einrichtungen bilden. „Die Suche nach Lösungen ist allerdings nicht länger die alleinige Aufgabe der Politik“, so Uschi Schreiber. „Vielmehr erfordert sie effektive und koordinierte Maßnahmen.“

Please correct the fields in red!

 

Thank you!

Thank you!

Click to receive periodic notification of new content on this site.
Follow Uschi Schreiber on Twitter @UschiSchreiber.