EY Schweiz digitalisiert sich selbst und ermöglicht als erste Beratungsfirma die Bezahlung ihrer Dienstleistungen in Bitcoins

  • Share
  • EY digitalisiert sich selbst: Ab 2017 können Rechnungen von EY Schweiz in Bitcoin bezahlt werden, Mitarbeitende erhalten ein «digital wallet» und im Hauptgebäude wird ein Bitcoin ATM in Betrieb genommen
  • EY unterstützt Kunden bei ihrer Digitalisierung: Wir entwickeln digitale End-to-End Produkte im Ökosystem auf der Basis von Blockchain und «Smart Contracts»
  • EY kooperiert mit dem Markt und leistet einen Beitrag zum digitalen Hub Schweiz

ZÜRICH, 25. NOVEMBER 2016 – Ab Januar 2017 können Kunden von EY Schweiz die Rechnungen für Prüfungs- und Beratungsleistungen in Bitcoins begleichen. Das Beratungsunternehmen hat heute in seinem öffentlich zugänglichen Bürogebäude neben dem Bahnhof Hardbrücke in Zürich einen Bitcoin ATM (Bankomat) in Betrieb genommen. Dieser kann sowohl von EY Mitarbeitenden als auch Passanten zum Wechseln von Schweizer Franken in Bitcoin und umgekehrt genutzt werden. Die Mitarbeitenden erhalten ein sicheres digitales Portemonnaie (EY-Wallet-App), um damit Dienstleistungen und Produkte mit Bitcoins zu bezahlen. Das «digital wallet» ist im EY Systemumfeld vor Zugriffen sehr gut geschützt und kann von den Mitarbeitenden ganz einfach auf ihr Firmen-Smartphone geladen werden.

Der neue Bitcoin ATM ist Teil eines internen Digitalisierungsprogramms von EY Schweiz und soll Mitarbeitenden die Themen Blockchain und Kryptowährungen näher bringen. «Wir wollen nicht nur über Digitalisierung reden, sondern diese auch aktiv zusammen mit Mitarbeitenden und Kunden vorantreiben. Es ist uns wichtig, alle mit auf die Reise zu nehmen und auf die durch Blockchain, Smart Contracts und digitale Währungen sich abzeichnende Revolution der Geschäftswelt vorzubereiten. Blockchain ist eine sich sehr schnell entwickelnde Technologie, die viele Branchen permanent verändern kann. Für die Schweiz als bedeutender Finanz- und Industrieplatz und für ihre Entwicklung als digitaler Hub ist es notwendig, Pionierarbeit zu leisten», sagt Marcel Stalder, CEO von EY Schweiz.

Neben internem Kulturwandel auch erste Kundenprojekte
EY Schweiz berät und begleitet Kunden aus verschiedenen Branchen in deren Transformation in eine neue, digitale Realität. So konnten bereits erste Kundenprojekte lanciert werden, bei denen digitale End-to-End Produkte innerhalb von Unternehmens-Ökosystemen entwickelt werden. Diese Produkte benötigen innerhalb des Unternehmens neue Prozesse und neue Risiko-Richtlinien und müssen auch steuerlich und regulativ anders abgebildet werden.

«In unserem Innovations-Labor, dem EY Garage-Lab, treiben wir in Kooperation mit unseren Kunden die Entwicklung digitaler, auf Smart Contracts basierender Produkte voran. Diese können im Verbund mit digitaler Währung ihre Vorteile wie niedrige Transaktionskosten oder eine automatisierte Abwicklung voll ausspielen», sagte Daniel Haudenschild, EY Partner Advisory Financial Services.

Angebote schaffen Zuversicht
Das Angebot von EY im Bereich Digital umfasst fünf Bereiche und ist darauf ausgerichtet, Zuversicht in eine digitale Welt aufzubauen und Unternehmen bei ihrer Entwicklung zu unterstützen und entlang jedes Veränderungsschrittes zu schützen:

  1. Strategie & Kunden: EY hilft den Kunden, ihre Unternehmensstrategie und ihr Geschäftsmodell für das digitale Zeitalter neu zu denken.
  2. Inkubation & Innovation: EY entwickelt End-to-end-Innovationen, die neue Ideen und neue Geschäftsmodelle ermöglichen.
  3. Kontinuierliche Umsetzung der Kundenerfahrungen: EY analysiert zuerst die Endkunden und ihre Bedürfnisse, designt darauf neue Kundenerfahrungen und unterstützt bei der Implementierung.
  4. Operatives & Zulieferketten: EY unterstützt bei der Anpassung der Betriebsabläufe, Arbeitsprozesse und Zulieferketten, um das digitale Kundenversprechen einzulösen.
  5. Vertrauen und Cybersicherheit: EY analysiert den digitalen Risikohorizont und hilft den Kunden dabei, agil auf Risiken zu reagieren.

EY leistet einen Beitrag zum digitalen Hub Schweiz
EY Schweiz ist Gründungsmitglied von digitalswitzerland, der von vielen Branchen unterstützten Schweizer Standortinitiative für Digitalisierung und Innovation. EY ist zudem Co-Sponsor des FinTech Satelliten am WorldWebForum 2017 im Januar in Zürich und präsentiert dort eigene Blockchain-Lösungen.

Weiter hat EY Schweiz mit der Universität St. Gallen und der ETH Zürich eine Forschungs­kooperation mit dem Titel «Redesigning Financial Services» gegründet. Das interdisziplinäre Forschungsprojekt soll Innovationen entwickeln, die das Potenzial haben, die Finanzindustrie zu revolutionieren. Zielsetzung ist, relevante Antworten für Finanzdienstleister zu entwickeln, die auf eine nachhaltige Wertschöpfung im Strukturwandel abzielen. In einem ersten Schritt identifiziert das Expertenteam gemeinsam mit teilnehmenden Instituten entscheidende Fragestellungen rund um die Kundeninteraktion und Beratung. Neue Konzepte, Technologien und Plattformen werden untersucht und deren Einfluss auf das Kundenverhalten gemessen. In einem zweiten Schritt, werden neue Dienstleistungen mit Kunden im «Financial Innovation Labor» getestet.

 
 
 


Über EY Garage Labs
Das «Co-Innovation-Labor» von EY entwickelt gemeinsam mit Kundenteams digitale Prototypen, digitale End-to-End Produkte, die im System-Umfeld der Kunden umgesetzt werden.

Über den Bitcoin ATM
Der Bitcoin-Bankomat befindet sich in der Lobby des EY Gebäudes am Maagplatz 1 in Zürich. Er ist wochentags von 07:30 bis 17:30 Uhr öffentlich zugänglich. Betreiberin ist die Bity SA aus Neuenburg. Der Betrag der täglich in Bitcoin auf das eigene Smartphone geladen werden kann, ist auf umgerechnet 5‘000 CHF pro Tag beschränkt.

EY | Assurance | Tax | Transactions | Advisory

Über die globale EY-Organisation

Die globale EY-Organisation ist eine Marktführerin in der Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Transaktionsberatung und Rechtsberatung sowie in den Advisory Services. Wir fördern mit unserer Erfahrung, unserem Wissen und unseren Dienstleistungen weltweit die Zuversicht und die Vertrauensbildung in die Finanzmärkte und die Volkswirtschaften. Für diese Herausforderung sind wir dank gut ausgebildeter Mitarbeitender, starker Teams sowie ausgezeichneter Dienstleistungen und Kundenbeziehungen bestens gerüstet. Building a better working world: Unser globales Versprechen ist es, gewinnbringend den Fortschritt voranzutreiben – für unsere Mitarbeitenden, unsere Kunden und die Gesellschaft.

Die globale EY-Organisation besteht aus den Mitgliedsunternehmen von Ernst & Young Global Limited (EYG). Jedes EYG-Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig und haftet nicht für das Handeln und Unterlassen der jeweils anderen Mitgliedsunternehmen. Ernst & Young Global Limited ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach englischem Recht und erbringt keine Leistungen für Kunden. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: www.ey.com.

Die EY-Organisation ist in der Schweiz durch die Ernst & Young AG, Basel, an zehn Standorten sowie in Liechtenstein durch die Ernst & Young AG, Vaduz, vertreten. «EY» und «wir» beziehen sich in dieser Publikation auf die Ernst & Young AG, Basel, ein Mitgliedsunternehmen von Ernst & Young Global Limited.