EY Automotive - Point of view

EY Automotive - Point of view

  • Share

Neuregelungen im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz zum 1. April 2017 richtig umsetzen.

Netta Nyholm, Advisory-Partnerin bei EY, und Dominika Kußmaul, Rechtsanwältin bei der Ernst & Young Law GmbH, klären über die Herausforderungen des Fremdkräftemanagements auf.

EY - Fremdkräftemanagement in der AutomobilindustrieFremdkräftemanagement in der Automobilindustrie
Januar 2017 (PDF - 245 KB, 4 Seiten)

 

Frau Kußmaul, wie groß ist das Risiko für Unternehmen, durch externe Mitarbeiter in Schwierigkeiten zu geraten?

Dominika Kußmaul: Dies ist durchaus gegeben, und leider klaffen Realität und Wahrnehmung hier oftmals auseinander. Unsere jüngste Studie zeigt, dass knapp ein Drittel der externen Fremdkräfte Gefahr laufen, als scheinselbstständig eingestuft zu werden. Aber mehr als 80 Prozent der Unternehmen sehen kaum ein Sanktionsrisiko in diesem Bereich.

Sorglosigkeit kann jedoch teuer werden. Bei Bekanntwerden drohen neben wirtschaftlichen und strafrechtlichen Folgen auch Reputationsschäden. Nachhaltige Maßnahmen zur frühzeitigen Identifikation von Risikogruppen halte ich daher für ausgesprochen wichtig.

► Das gesamte Interview Fremdkräftemanagement in der Automobilindustrie(PDF - 245 KB, 4 Seiten) lesen Sie in unserem Automotive Point of View.

 

Zurück zu Automotive