• Technologische Innovationen in Indien und China

    E-Payment, Web-Aggregatoren, Verkauf via Tablets und Self-Service über mobile Apps und andere Technologien verändern die großen, aber unterversicherten Märkte.

  • Wo sind all die Megadeals hin?

    Die Insurance-M&A-Aktivitäten ergaben in den ersten neun Monaten dieses Jahres gesamtwirtschaftlich einen niedrigeren Transaktionswert als im Vorjahr. Was führte zu den Veränderungen?

  • Bereit für Roboter

    Robot Software verspricht, Kosten, Effizienz und Qualität des Back-Offices und kundenbezogener Prozesse zu transformieren. Wir erklären, wie eine gute Planung den Unterschied zwischen Erfolg und Enttäuschung ausmacht.

  • “Global tax points for insurers” - Volume 1, Issue 3

    Wir untersuchen steuerliche Entwicklungen für Versicherer und diskutieren die Maßnahmen der OECD gegen die Aushöhlung der Steuerbasis und die Gewinnverlagerung (BEPS).

  • Risikosteuerung geht weit über Compliance hinaus

    In unserer aktuellen CRO-Studie analysieren wir, wie Versicherer Risikofunktionen erfolgreich in ihre Organisations- und Geschäftsentscheidungsprozesse einbinden können.

  • Veränderte Fragestellungen für Lebensversicherer

    Erfahren Sie mehr über die disruptiven Kräfte, die auf Lebens- und Rentenversicherungen wirken, und die Auswirkungen des technologischen Wandels.

  • Wie wirkt sich der Brexit auf britische Versicherer aus?

    Der Brexit wird den britischen Versicherungsmarkt keinesfalls zerstören. Tatsächlich kann die Branche widerstands- und konkurrenzfähiger werden als je zuvor.

  • Insurtech: der aufgehende Stern

    Insurtech ist das neue Modewort in der Finanztechnologie. Unsere englischsprachige Analyse beschäftigt sich mit aktuellen Trends und Geschäftsmodellen im deutschen Markt.

  • Transformation in der Vertragsverwaltung

    Trotz berechtigter Bedenken zeigt unsere Studie, dass die große Mehrheit der teilnehmenden Versicherern sehr zufrieden mit den Änderungen sind.

Globaler Versicherungsmarkt: starkes Geschäftspotential

Trotz insgesamt ungünstiger Rahmenbedingungen, anhaltend niedrigen Zinsniveaus und erhöhter Belastungen aus Naturkatastrophen hat sich der Versicherungssektor als wichtige volkswirtschaftliche Größe behauptet.

Die Nachfrage nach Versicherungsprodukten im Lebens-, Kranken-, Sach- und Rückversicherungsbereich ist unverändert hoch.

Wir halten Sie über aktuelle Entwicklungen rund um den globalen Versicherungsmarkt auf dem Laufenden und helfen Ihnen bei der Bewältigung Ihrer betriebswirtschaftlichen Herausforderungen.

Trotz Risiken und Regulierung flexibel bleiben

Eine weltweite Flut neuer Gesetze hält das Management der Versicherungsunternehmen in Atem und nimmt wertvolle Ressourcen in Anspruch. Außerdem gilt es, in einem hochgradig durch Wettbewerb geprägten Umfeld innovativ zu sein.

Dies bewegt einige Unternehmen dazu, sich aus langjährigen Kernmärkten zurückzuziehen und Produktlinien aufzugeben. Andere erschließen systematisch neue geografische Märkte und passen ihr Angebot zur Risikodeckung den veränderten Rahmenbedingungen an.

Viele Versicherungsunternehmen sind derzeit damit beschäftigt, ihre Geschäftsmodelle in Einklang mit Solvency II bringen. Neue Geschäftsarchitekturen werden es ihnen ermöglichen, risikoadäquate Versicherungsprodukte schneller und günstiger am Markt einzuführen.

Wir sind weltweit, in Europa und in Deutschland Marktführer bei der Implementierung von Solvency II in der Versicherungswirtschaft.

Agieren auf dynamischen und komplexen Märkten

Der Versicherungsmarkt befindet sich im Wandel. Das Kundenverhalten ändert sich zunehmend, und entsprechend schnell müssen Vertriebsmodelle angepasst werden.

Schwellenmärkte in Lateinamerika, Asien, Afrika und Osteuropa versprechen den Versicherungsunternehmen hohe Gewinne, müssen aber noch entwickelt werden.


  • Sind Sie auf Solvency II vorbereitet?

    Die Umsetzung von Solvency II wird zu einem Paradigmenwechsel für die Beaufsichtigung und Steuerung von Versicherungsunternehmen führen. Aus dem marktwertbezogenen, sämtliche Risiken umfassenden Ansatz ergeben sich eine Vielzahl von Konsequenzen für die Risikokapitalsituation, die Produktpolitik, das Risikomanagement und die externe Berichterstattung.

    Wir haben bereits eine Reihe großer internationaler Versicherungsgruppen und viele nationale Versicherer bei der Auslegung und der gruppenweiten Umsetzung der Anforderungen aus Solvency II unterstützt.

    Unsere Dienstleistungen schließen sowohl umfassende Solvency-II–Projekte als auch Projekte zu ausgewählten Teilbereichen aus jeder der drei Säulen ein:

    Säule 1: Implementierung von internen Modellen, Review und Unterstützung bei der Modellausgestaltung, Kalibrierung und Abbildung von Steuern

    Säule 2: Ausgestaltung des Risikomanagementsystems, Aufbau einer unabhängigen Risikocontrollingfunktion, Interne Kontrollsysteme (IKS), ORSA, Use-Tests

    Säule 3: Ausgestaltung der Berichterstattung einschließlich Zeitplan und Analyse des Solvency and Financial Condition Reports (SFCR), des Regular Supervisory Reports (RSR) und der Quantitative Reporting Templates (QRT)

    Sind Sie bereit?


    Mehr Informationen

    Solvency II publication archive

    Weitere Publikationen zu Solvency II

    Informieren Sie sich über die Entwicklung von Solvency II sowie über die Auswirkungen auf die Branche.

  • Versicherungsmathematik und Risikomanagementstrategien

    Die zunehmende Verschärfung des Wettbewerbs um Versicherungskunden hat dazu geführt, dass der Kalkulation von Risiken und Prämien sowie der quantitativen Steuerung von Versicherungsunternehmen insgesamt eine immer größere Bedeutung zukommt.
    Neben betriebswirtschaftlichem Fachwissen und Erfahrung sind hierfür vor allem versicherungsmathematische Kenntnisse und Ressourcen erforderlich.

    Wir haben unsere aktuarielle Kompetenz in Deutschland in den letzten Jahren systematisch ausgebaut und zählen mittlerweile zu den führenden Anbietern in diesem Bereich.
     
    Dabei sind unsere versicherungsmathematischen Ressourcen unter einheitlicher Leitung mit den anderen Dienstleistungsbereichen für Versicherungsunternehmen zusammengefasst. Dies ermöglicht eine nahtlose und einheitliche Erarbeitung von Kundenlösungen, auch über nationale Grenzen hinweg.

    Dank unseres weltweiten Netzwerks stehen wir Ihnen auf der ganzen Welt und an jedem Ihrer Standorte mit unserem integrierten Leistungsangebot zur Verfügung.

    Wir bieten folgende Dienstleistungsschwerpunkte an:

    • Umgestaltung der versicherungsmathematischen Funktion
    • Überprüfung versicherungsmathematischer Berechnungen
    • Ablaufanalyse und -verbesserung der versicherungsmathematischen Funktion
    • Änderung von Rechungslegungsmethoden
    • Verbesserung der Performance 
  • Rechnungslegungsstandards ändern sich. Sind Sie vorbereitet?

    Die Komplexität der internationalen Märkte stellt das Management von Versicherungsunternehmen vor außergewöhnliche Aufgaben. Hierzu trägt die Vielfalt und Unübersichtlichkeit der Standards zur Rechnungslegung in erheblichem Maße bei. 

    Das International Accounting Standards Board (IASB) arbeitet derzeit an einschneidenden Veränderungen für die Bilanzierung von Versicherungsunternehmen. Die Überarbeitung des für die Versicherungsbranche maßgeblichen Standards IFRS 4 (IFRS 4 Phase II) und die Fertigstellung von IFRS 9 werden erheblichen Einfluss auf die Rechnungslegung von Versicherern haben. Viele Versicherungsunternehmen haben bereits mit den Vorbereitungen auf die veränderte IFRS-Rechnungslegung begonnen.

    Die neuen Standards stellen die Unternehmen der Versicherungswirtschaft vor große Herausforderungen.
     

    Mehr Informationen

    IFRS / accounting change publication archive

    Weitere Publikationen zu Änderungen der IFRS/Rechnungslegungsstandards

    In unseren aktuellen Artikeln und Beiträgen informieren wir Sie über die Entwicklung und Auswirkungen rund um das Thema „IFRS“.

  • Die Kunden im Blick

    Das Konsumverhalten und die Präferenzen von Versicherungskunden weltweit ändern sich. Zwar hat die jüngste Finanzmarktkrise keinen wesentlichen Einfluss auf das Vertrauen der Kunden in die Versicherungswirtschaft geführt, schlechte Kundenbetreuung und unübersichtliche Informationspolitik werden jedoch zunehmend bemängelt.

    Versicherungskunden informieren sich immer häufiger online und verzichten bewusst auf persönliche Beratung. Insgesamt hat die Wechselbereitschaft zu anderen Versicherungsunternehmen in den letzten Jahren signifikant zugenommen.

    Versicherer müssen diesen Wandel im Detail analysieren, die wesentlichen Auswirkungen auf die Geschäftspläne identifizieren und ihre Kundenstrategie mit dem Ziel neu ausrichten, langfristige und profitable Kundenbeziehungen zu gewährleisten.

  • Aktuelle Governancefragen in der Branche

    Gemeinsam mit Tapestry Networks haben wir das Insurance Governance Leadership Network (IGLN) gegründet, ein globales Netzwerk für die Führungskräfte der größten Versicherungsunternehmen in Europa, Nordamerika und Asien.

    IGLN bietet seinen Mitgliedern eine Plattform, auf der sie Fragen diskutieren können, die für die gesamte Branche weltweit relevant sind.

    Das Netzwerk richtet sich vor allem an Non-Executive Directors, bezieht aber auch das Senior Management (vor allem Chief Risk Officers) und führende Vertreter der Aufsichtsbehörden ein.

    Tapestry Briefings – die Sicht der Geschäftsleitung:

  • Mit IT-Investitionen die Prozesse verbessern

    Viele Versicherungsunternehmen haben in den letzten Jahren stark in ihre Informationstechnologie investiert und planen dies auch künftig zu tun, um ihre Prozesse bezüglich Kosten und Effizienz zu verbessern. Haben Ihre IT-Investitionen die Bearbeitung von Versicherungstransaktionen insgesamt verbessert?

    Unsere Studie „Delivering results through claims technologies“ beleuchtet die Chancen und Herausforderungen einer Investition in Technologien für das Management von Versicherungstransaktionen in Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Großbritannien. 

    Zum Thema

  • Mit den Wachstumsmärkten wachsen

    Die Weltwirtschaft befindet sich an einem Wendepunkt. Schnell wachsende Märkte in Asien, dem Nahen und Mittleren Osten, Afrika, Lateinamerika und Osteuropa tragen jetzt fast 50 Prozent zum weltweiten BIP bei und waren 2010 mit 70 Prozent am globalen Gesamtwachstum beteiligt.

    Diese Trends verstärken sich. Bis 2050 sollen schnell wachsende Märkte einen Anteil von 65 Prozent an der Weltwirtschaft haben.

    Wie kann Ihr Versicherungsunternehmen die sich hieraus ergebenden Wachstumschancen nutzen? 

    Zum Thema



Kontakt

Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

Email Dr. Andreas Freiling
Insurance
Telefon +49 (6196) 996 12587


Nehmen Sie Kontakt auf mit unserem Financial Services Team.

Connect with us

Bleiben Sie mit uns in Kontakt über Soziale Netzwerke und unsere Webcasts. Oder laden Sie unsere App EY Insights herunter.