Building a better working world

Innovativ in die Zukunft

  • Share

Neue Services und Geschäftsmodelle spielen für den langfristigen Unternehmenserfolg eine zunehmend wichtige Rolle. Der Düsseldorfer Henkel-Konzern hat mit seiner Innovationsstrategie die dafür notwendige Basis gelegt. EY hat den Global Player dabei unterstützt, diese Strategie in seinem Wasch- und Reinigungsmittel-Geschäftsbereich strategisch und organisatorisch fest zu verankern.

Der Henkel-Konzern gehört mit seinen weltweit über 47.000 Mitarbeitern zu den Marktführern in den Bereichen Wasch- und Reinigungsmittel, Kosmetika und Klebstoffe. Ziel des Konzerns ist es, seine starke Marktposition sowohl mit innovativen Produkten als auch mit neuen Geschäftsmodellen zu festigen. Dabei stehen die Wünsche und Bedürfnisse des Verbrauchers im Mittelpunkt.

Der Persil-Wäscheservice, den Henkel mittlerweile in mehr als 150 großen Unternehmen erfolgreich eingeführt hat, steht beispielhaft für die neue Innovationsstrategie. Mit diesem Geschäftsmodell hat der Konzern eine schlüssige Antwort auf den Wunsch von immer mehr Berufstätigen geliefert, sich von zeitraubenden Hausarbeiten wie Waschen und Bügeln zu befreien, um so mehr Zeit für Freizeit, Freunde und die Familie zu haben.

Gleichzeitig hat es Henkel aber auch geschafft, das starke Markenimage von Persil auf sein neues Reinigungsangebot zu übertragen. Der Klassiker unter den Wachmitteln steht jetzt nicht nur für ein exzellentes Produkt, sondern auch für einen herausragenden Service.

„Viele Unternehmen laufen Gefahr, den Marktanschluss einfach deshalb zu verlieren, weil sie Trends nicht früh genug erkennen. Zudem haben sie Schwierigkeiten, auch einmal out of the box zu denken, um ganz neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, die nicht zu ihrem klassischen Portfolio gehören“, erklärt die EY-Innovationsberaterin Dr. Susanne Wosch aus Düsseldorf. „Henkel hat hier mit seiner offenen Innovationskultur einen richtungsweisenden Weg eingeschlagen. Das Unternehmen hat sich für eine Strategie entschieden, die nicht nur die Entwicklung moderner Produkte, sondern auch neuer Geschäftsmodelle wie den Wäscheservice zum Ziel hat.“

„Der ganzheitliche Ansatz und die branchenübergreifende Erfahrung des EY-Teams haben uns überzeugt. Für mich hat EY seinen Anspruch Building a better working world wirklich erfüllt.“ Lutz Mehlhorn, Henkel

Voraussetzung für eine langfristig erfolgreiche Innovationsstrategie ist jedoch nicht nur die Geschäftsidee. Ebenso wichtig ist ein Ansatz, mit dem diese Idee bewertet, mögliche Alternativen aufgezeigt und tragfähige Geschäftsmodellarchitekturen entwickelt werden können.

Das Konzept für diesen strukturierten Ansatz lieferte EY. Zusammen mit Henkel entwickelte das Innovationsmanagement-Team um Susanne Wosch den notwendigen Rahmen, mit dem der Wasch- und Reinigungsmittelbereich solche New-Business-Ansätze wie den Persil-Wäscheservice systematisch stimulieren, bewerten, steuern und umsetzen kann.

Gleichzeitig entwarf das Team Inkubatoren- und Finanzierungskonzepte und lieferte damit neue Anregungen, wie Henkel seine Innovationsstrategie weiter ausbauen kann.

Henkel ist mit dem von EY gelieferten Prozessdesign sehr zufrieden.

„Der ganzheitliche Ansatz und die branchenübergreifende Erfahrung, die das EY-Team gezeigt hat, haben uns überzeugt“, erklärt Lutz Mehlhorn, der den New-Business-Concepts-Bereich bei Henkel aufgebaut hat. „Für mich hat EY seinen Anspruch Building a better working world wirklich erfüllt. Das Team hat ein exzellentes Beratungsergebnis geliefert und die Innovationskultur bei Henkel ein großes Stück vorangebracht.“