Building a better working world

Perfekt gerechnet und optimal gesteuert

  • Share

Im August 2012 übernahm die Schweizer Privatbank Julius Bär – mit Ausnahme von Japan und den Vereinigten Staaten – das weltweite Wealth-Management-Geschäft von Merrill Lynch. Damit ist das als „Best Private Bank Switzerland 2013“ ausgezeichnete Finanzhaus in über 25 Ländern und an mehr als 50 Standorten präsent.

Julius Bär entschied sich dafür, alle Transaktionen der EU-Kunden über das Buchungszentrum in Frankfurt laufen zu lassen. Hierfür wählte die Bank ein Kooperationsmodell, bei dem die EU-Kunden an den Standorten London, Dublin, Amsterdam, Luxemburg, Paris und Madrid nur beraten werden. Die Kontoführung und weitere Bankdienstleistungen sollten von der Bank in Frankfurt erbracht werden, die eine Vollbanklizenz besitzt.

„Das stellte einige Herausforderungen an uns“, erklärt Julius-Bär-Vorstandsmitglied Dr. Gerhard Grebe in der Frankfurter Zentrale der Privatbank. „So mussten wir beispielsweise für unsere neuen EU-Kunden, für die wir hier in Frankfurt verantwortlich sind, alle Online-Systeme multilingual ausrichten.“ Nur so konnte die Bank den Kunden ihre Kontoauszüge, ihre Wertpapierabrechnungen und das Reporting in ihrer jeweiligen Sprache zusenden.

Noch schwieriger als die Einführung der verschiedenen Sprachen war es, die unterschiedlichen Steuersysteme der einzelnen EU-Länder in den Buchungssystemen der Frankfurter Zentrale zu berücksichtigen. „Wir mussten die verschiedenen Ansprüche der Finanzämter und unserer Kunden erfüllen“, erinnert sich Gerhard Grebe. „Beide erwarten zu Recht, dass wir detailliert, korrekt und transparent informieren.“

„Zusammen mit EY haben wir ein europaweites und in der Branche einmaliges Steuer-Reporting-System aufgebaut. Das verstehe ich unter Building a better working world.“ Dr. Gerhard Grebe, Vorstandsmitglied der Bank Julius Bär

Für diese hoch komplizierte Aufgabe holte sich die Privatbank EY ins Haus. Innerhalb von knapp zwölf Monaten entwickelten Daniela Trötscher und ihr Steuerteam ein in der Branche einzigartiges steuerliches Buchungs- und Verrechnungssystem, das sowohl die Erwartungen der Bank als auch die der Finanzämter und Kunden in den einzelnen EU-Ländern passgenau erfüllt.

„Zusammen mit EY haben wir ein innovatives Reporting-System aufgebaut, das perfekt zu unserem Kooperationsmodell passt und allen Anforderungen genügt“, resümiert Gerhard Grebe. „Das verstehe ich unter Building a better working world. Das EY-Team hat das Projekt optimal gesteuert und ein exzellentes Ergebnis geliefert.“