EY | Governance Matters®

Abschlussprüfungsreform

  • Share

Mit Inkrafttreten der EU-Abschlussprüfungsreform haben Prüfungsausschüsse bzw. Aufsichtsräte der Unternehmen von öffentlichem Interesse neue Besetzungsanforderungen und einen erweiterten Pflichtenkanon zu beachten.

Im Jahr 2014 hat die Europäische Kommission das umfangreiche Reformpaket zur Stärkung der Qualität der Abschlussprüfung verabschiedet. Von den Neuerungen, die seit 17. Juni 2016 Anwendung finden, sind insbesondere Unternehmen von öffentlichem Interesse (Public Interest Entities – PIEs) betroffen. Darunter fallen kapitalmarktorientierte Unternehmen sowie auch (nicht-kapitalmarktorientierte) CRR-Kreditinstitute und Versicherungsunternehmen.

Nicht zuletzt mit Blick auf die Berufsaufsicht, die Sanktionen bei Pflichtverletzungen umfasst, ist von allen Prüfungsausschuss- und Aufsichtsratsmitgliedern (weiterhin) die gebotene Sorgfalt zu wahren.

EY - Graphic

 

Erfahren Sie in unserer aktuellen Broschüre alles über die Auswirkungen der EU-Reform der gesetzlichen Abschlussprüfung sowie des Abschlussprüfungsreformgesetzes (AReG) auf Unternehmen von öffentlichem Interesse. Wir skizzieren zahlreiche praxisrelevante Zweifelsfragen und unterstützen Sie bei der Umsetzung.

 

 
EY - Abschlussprüfungsreform

Neue Perspektiven (PDF – 4,2 MB, 40 Seiten)

Die Broschüre erläutert die Neuerungen durch die EU-Abschlussprüfungsreform für Unternehmen von öffentlichem Interesse. Sie zeigt Fallstricke in der Praxis und Lösungsmöglichkeiten auf.
Stand Januar 2017

 
EY - Pocketguide Abschlussprüfungsreform

Pocketguide (PDF – 2 MB, 16 Seiten) zu den neuen Herausforderungen für Aufsichtsräte und Prüfungsausschüsse
Stand Dezember 2016

Der Guide ist auch in englischer Sprache verfügbar: Audit reform – Challenges to supervisory boards and audit committees (PDF – 2 MB, 16 Seiten)
Stand Dezember 2016

 
Relevante Gesetze
Unsere Praxisleitfäden
 

EY - Leitfaden

Leitfaden (PDF - 3,2 MB, 36 Seiten) für den Ausschreibungsprozess der Jahres-/Konzernabschlussprüfung

Die Auswahl eines neuen Abschlussprüfers ist für Sie kein Tagesgeschäft. Um Ihnen die Durchführung Ihrer Ausschreibung zu erleichtern, haben wir die wichtigsten Schritte für Sie zusammengefasst.

 
Weitere EY-Veröffentlichungen
Webcasts
  • EU Audit Reform – Erfahrungen aus dem letzten Jahr (November 2017)
    In diesem Webcast möchten wir unsere Beobachtungen zu den neuesten Entwicklungen seit Inkrafttreten der EU Audit Reform mit Ihnen teilen.
    Die Folien zum Download und Replay des Webcasts.
  • EU Audit Reform – Unabhängigkeit (Februar 2017)
    In Fortführung der im Mai und November 2016 erfolgreich durchgeführten Webcasts möchten wir uns nun detailliert mit dem Thema „Unabhängigkeit" auseinandersetzen.
    Die Folien zum Download und Replay des Webcasts.
  • Praxisfragen der EU Audit Reform (November 2016)
    In unserem einstündigen Webcast beantworten wir die wichtigsten Fragen aus der Praxis, die das am 17. Juni 2016 in Kraft getretene AReG nach den ersten Monaten der Anwendung aufwirft.
    Die Folien zum Download und Replay des Webcasts.
  • Zweifelsfragen der EU Audit Reform (Mai 2016)
    Im Webcast werden die wesentlichen Änderungen der EU Audit Reform praxisorientiert vorgestellt. Wir zeigen Ihnen Handlungserfordernisse auf und diskutieren die Neuerungen in einer gesonderten Fragen-und-Antwort-Sektion.
    Die Folien zum Download und Replay des Webcasts.
Externe Publikationen

 

Ihr Unternehmen gehört einem Konzern mit Gesellschaften in mehreren EU-Ländern an?

Unsere globale Website „EU audit legislation(englisch) und die Website der European Contact Group vermitteln Ihnen Eindruck über die geplante nationale Umsetzung in den EU-Mitgliedstaaten.

Die Dienststellen der EU-Kommission verfolgen die Umsetzungsarbeiten in den Mitgliedstaaten und erfassen die verabschiedeten nationalen Regelungen: http://eur-lex.europa.eu.

Haben Sie weitere Fragen?

Schicken Sie uns eine Nachricht an governancematters@de.ey.com oder über unser Kontaktformular. Gerne senden wir Ihnen auch unsere Broschüren zur Abschlussprüfungsreform als Hardcopy zu.