Tax Services

Aktuelle Themen

Das Geschäftsumfeld und die steuerlichen Rahmenbedingungen haben sich dramatisch verändert. Dieser Trend wird sich fortsetzen und hat nationale und internationale Treiber.

Wir möchten Sie auf verschiedene Themen aufmerksam machen, auf die Sie als Head of Tax oder Mitglied einer Steuerabteilung oder Geschäftsführung vorbereitet sein sollten.


  • Transparenzregister – Bußgeld bei Verstoß gegen Meldepflichten

    Fast alle Unternehmen und sonstige Vereinigungen müssen ihre wirtschaftlich Berechtigten bereits bis zum 1. Oktober 2017 an das neu geschaffene Transparenzregister melden. Andernfalls drohen hohe Bußgelder. Wir haben für Sie die wesentlichen Informationen zusammengestellt.

  • Unternehmensnachfolgeplanung nach der Erbschaftsteuerreform

    Das neue Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuerrecht ist da – und mit ihm eine Vielzahl komplexer Neuregelungen und ungeklärter Rechtsfragen. Für die Unternehmensnachfolgeplanung und die Nachjustierung bestehender Planungen besteht nun unmittelbarer steuerlicher Handlungsbedarf.

    Um von den neu gefassten Verschonungsregelungen profitieren und seine steuerlichen Verhältnisse steuergünstig beeinflussen zu können, ist in jedem Erb- oder Schenkungsfall eine individuelle Analyse des übertragenen Vermögens und der zur Verfügung stehenden gesetzlich vorgesehenen Verschonungsinstrumente erforderlich. Eine möglichst frühzeitige Auseinandersetzung mit der Thematik und eine ganzheitliche Planung der Unternehmensnachfolge sind daher unentbehrlich.

     

  • Tax Technology & Analytics

    Die Steuerfunktionen sehen sich wachsenden Herausforderungen gegenüber: Compliance-Anforderungen, GoBD-Vorschriften, das elektronische Aufrüsten der Finanzbehörden in vielen Ländern.

    Unser Tax Technology & Analytics Team bietet Ihnen ein breites Fachwissen aus Informatik, Mathematik, Statistik, ERP Systemen und Betriebswirtschaft. 

  • Déjà-vu

    Es war ein Paukenschlag im August 2010: Angela Merkel und Nicolas Sarkozy kündigten in einem Brief an den damaligen EU-Ratspräsidenten Herman van Rompuy einen Vorschlag für eine gemeinsame Unternehmensteuer an. Das damalige Ziel der Regierungschefs: eine Harmonisierung sowohl der Bemessungsgrundlage als auch der Steuersätze. Doch bereits 18 Monate später war nur noch von „Konvergenzpunkten“ die Rede. Nach dem Wahlsieg von Emanuel Macron im Mai 2017 wollen nun Deutschland und Frankreich einem zweiten Anlauf starten. Beobachter sprechen von einem steuerpolitischen Déjà-vu.

  • Wer bekommt die Lohnsteuer?

    Wer Mitarbeiter in verschiedene Länder entsendet, muss den Arbeitslohn für den korrekten Lohnsteuerabzug aufteilen. Kompliziert wird es, wenn der Arbeitslohn – wie so häufig – aus verschiedenen Vergütungsbestandteilen besteht. Dann stellt sich die Frage nach der korrekten Abrechnung. Hier kommt nun die Finanzverwaltung der Praxis entgegen und bietet den Unternehmen Alternativen, wie diese den verbleibenden, nicht direkt zuordenbaren Arbeitslohn im Rahmen der monatlichen Gehaltsabrechnungen aufteilen können.

  • "Innovationsförderung updated"

    Um die digital getriebene Wertschöpfung ist ein internationaler Standortwettbewerb entbrannt, bei dem die steuerliche Förderung von Forschung und Entwicklung (F&E) eine große Rolle spielt. Doch Deutschland ist neben Estland das letzte Land in Europa, das auf dieses Förderinstrument verzichtet. Inzwischen sprechen sich fast alle Parteien hierzulande für eine steuerliche F&E-Förderung aus. Das wäre ein Paradigmenwechsel.

  • Betrieblicher Dienstwagen - oder nicht?

    Ein besonderes Augenmerk verdient das Einschalten einer externen Leasinggesellschaft, wenn die Unternehmen den Dienstwagen ihren Mitarbeitern überlassen. Denn diese müssen den geldwerten Vorteil, der aus der Überlassung auch zu privaten Zwecken resultiert, versteuern, wenn es sich um ein betriebliches Kfz des Arbeitgebers handelt. Gerade in Leasing-Fällen ist das aber nicht immer eindeutig. Nun hat der Bundesfinanzhof für mehr Klarheit gesorgt.


Mehr Informationen

EY - Steuerpolitik nach der Bundestagswahl

Steuerpolitik nach der Bundestagswahl

In Kürze beginnen die Koalitionsverhandlungen. Diese dürften sich bis in den November 2017 hineinziehen. Wir analysieren, welches steuerpolitische Programm die neue Regierungskoalition verfolgen könnte...

EY - Brexit

Brexit

Welche Auswirkungen hat der Brexit auf die verschiedenen Rechtsgebiete? Wir zeigen Ihnen rechtliche und steuerrechtliche Optionen und Handlungsmöglichkeiten auf. 

EY - Steuergesetzgebung

Steuergesetzgebung

Behalten Sie den Überblick! Auf unserer Seite "Steuergesetzgebung" erhalten Sie Informationen über aktuelle Entwicklungen zu laufenden und abgeschlossenen Gesetzgebungsverfahren.

EY - Steuer-Ticker

Steuer-Ticker

Unser Steuer-Ticker informiert Sie laufend über aktuelle Trends und Entwicklungen im Steuerrecht.

EY - Tipps für Sie

Unsere Steuer-Tipps für Sie

Die steuerlichen Rahmenbedingungen haben sich dramatisch verändert. Dieser Trend wird sich weiter fortsetzen. Wir möchten Sie auf aktuelle Themen aufmerksam machen und haben für Sie nützliche Tipps zum Steuerrecht zusammengestellt.


Kontakt

Ernst & Young GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Martina Ortmann-Babel
Flughafenstraße 61
70629 Stuttgart
Telefon +49 (711) 9881 15754
E-Mail Martina Ortmann-Babel

 

Connect with us

Bleiben Sie mit uns in Kontakt über Soziale Netzwerke und unsere Webcasts.

EY - Tax & Law DE News App

Neues Design, neue Funktionen: "Tax & Law DE News"

EY - Wissenschaftlicher Beirat

Wissenschaftlicher Beirat

Die Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats unterstützen und beraten die Mitarbeiter von EY bei wichtigen praktischen und aktuellen steuerlichen Fragen.