Fundamentale Transformation in der Schweizer Medienlandschaft

Ein anhaltender Umbruch fordert die Schweizer Medienbranche. Nicht erst seit gestern kämpfen Medienhäuser mit sinkenden Auflagezahlen und rückläufigen Werbeeinnahmen. Bisherige Versuche, diese Abwärtsspirale zu stoppen, waren nur mässig erfolgreich.

Online-Publishingangebote sind nur wenig innovativ und verfehlen die Wünsche der Leser. Um den schrumpfenden Werbeertrag zu kompensieren, werden immer wieder harte Sparprogramme lanciert.

Die durchdringende Digitalisierung von Gesellschaft und Wirtschaft stellt für die Medienindustrie weltweit eine grosse Herausforderung dar. Gleichzeitig eröffnet die Digitalisierung vielversprechende neue Möglichkeiten, die Nähe zum Kunden zu verstärken und diese vermehrt ins Zentrum zu rücken. Kunden treten heute zeit- und ortsunabhängig mit einer Marke in Kontakt – digital und analog. Das Kundenerlebnis wird zum Alleinstellungsmerkmal.

Dem Einsatz neuer Technologien kommt eine Schlüsselrolle zu, will man die Chancen der Digitalisierung nutzen. Künstliche Intelligenz und Robotertechnik erlauben eine personalisierte Ansprache, neuartige Produkte und die Ausgestaltung effizienter „Newsrooms“. Augmented Reality und Virtual Reality erschliessen innovative Anwendungsfelder. Lösungen wie Blockchain ermöglichen sichere und einfache Abrechnungsmodelle.

71.4%
Fast drei Viertel (71.4 %) der Schweizer Bevölkerung ist an der Nutzung einer kostenpflichtigen Schweizer Online Medienplattform (im Folgenden „Swiss Media Plattform“ genannt) interessiert.

Dieses Ergebnis spricht für sich. Die Nutzer wünschen sich mehr Komfort und sind auch bereit, dafür zu bezahlen. Die Swiss Media Plattform ist ein möglicher Lösungsansatz, welcher der Medienindustrie zu neuem Wachstum verhelfen könnte.

Unter Einbezug neuer Technologien kann eine moderne Plattform geschaffen werden, welche die komplette Medienlandschaft der Schweiz abbildet und es ermöglicht, Inhalte individuell auf die einzelnen Nutzer zuzuschneiden.

Zur Sicherung eines unabhängigen und selbsttragenden Journalismus müssen gewohnte Strukturen hinterfragt und zerschlagen und gleichzeitig neue Kooperationen, Partnerschaften und Ökosysteme geschaffen werden.

Kontakte

EY - André Schaub

André Schaub
Partner
TMT Sector Leader
Maagplatz 1
8005 Zürich
Telefon: +41 58 286 4263

EY - André Schaub

EY - Marco Slongo

Marco Slongo
Associate Director
TMT Business Development Executive
Maagplatz 1
8005 Zürich
Telefon: +41 58 286 3397

EY - Misel Marusic

Misel Marusic
Supervising Associate
TMT Market Segment Manager
Maagplatz 1
8005 Zürich
Telefon: +41 58 286 4397

Studiendesign

Die Studie basiert auf hypothesengestützten Untersuchungen durch Analysten von EY sowie qualitativen Interviews mit Führungskräften aus der Medienindustrie. Zusätzlich führte EY eine repräsentative Bevölkerungsumfrage durch (1‘000 Personen aus der ganzen Schweiz), die im Sinne einer kundenzentrierten Produktgestaltung mögliche Entwicklungspotentiale für die Schweizer Medienindustrie darlegt.