EY Real Estate US Tax Roadshow 2018

Bleibt alles anders? US‑Immobilieninvestments im ersten Jahr der US‑Steuerreform

  • Share

Zum Jahresanfang 2018 sind mit dem "Tax Cuts and Jobs Act" umfassende Änderungen der US-Steuergesetze in Kraft getreten.

Maßnahmen wie die Absenkung des Körperschaftsteuersatzes, die vollständige Neuregelung des Zinsabzugs, die Beschränkung des Verlustabzugs sowie eine Reihe von Regelungen gegen Verkürzungen der steuerlichen Bemessungsgrundlage ("Base-Erosion") und gegen Hybrid-Gestaltungen können sich auch signifikant auf die Besteuerung von US-Immobilieninvestments durch deutsche Investoren auswirken.

Hierzu kommt, dass die Auswirkungen dieser steuerlichen Änderungen auf die Steuergesetze der US-Bundesstaaten und Kommunen bislang noch gar nicht in allen Einzelheiten absehbar sind. Die sich vor diesem Hintergrund ergebenden steuerlichen Themenstellungen möchten wir mit Ihnen im Einzelnen diskutieren und derzeitige "Best Practice"-Lösungsansätze für steuerlich effiziente Investment-Strukturierungen vorstellen. Gleichzeitig möchten wir auch einen vertieften Blick auf die wirtschaftlichen Entwicklungen an den US-Immobilienmärkten werfen.

Die folgenden Themen werden wir beleuchten:

  • Steuersatz, Zinsabzug, Verlustverrechnung, Base Erosion und Anti-Hybrid Regeln - was bedeutet die US-Steuerreform für US-Immobilieninvestments durch deutsche Investoren? Welche Optimierungsmöglichkeiten gibt es? Und was ist derzeit "Best Practice"?
  • Wachstumspfad, Überhitzung oder Zinsbremse - in welche Richtung entwickeln sich die US-Immobilienmärkte?

Nach den Vorträgen findet ein Get-together mit Imbiss statt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.