Pressemitteilung

13 September 2021 Wien, AT

Andrea Plöchl-Krejci nominiert als Logistik-Managerin des Jahres

Andrea Plöchl-Krejci ist beim Voting der internationalen Wochenzeitung Verkehr als Logistik-Managerin des Jahres 2021 nominiert.

Pressekontakte
Sarah Mauracher

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Österreich

Nina Eggenberger

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Österreich

Andrea Plöchl-Krejci ist als Logistik-Managerin des Jahres 2021 nominiert. Die internationale Wochenzeitung Verkehr möchte mit der Wahl herausragende Persönlichkeiten der Logistik-Branche einer breiten Öffentlichkeit vorstellen und die Leistungen würdigen. Neben der Wahl zur:m Logistik-Manager:in des Jahres, wird auch die Logistik-Marke und das Logistik-Start-up ausgezeichnet.

Wien, 13. September 2021. Die Wahl zur:m Logistik-Manager:in des Jahres von der internationalen Wochenzeitung Verkehr findet zum neunten Mal statt. Die Sieger:in wird aus einem Gesamtvoting ermittelt, das sich zu gleichen Teilen aus der Entscheidung eines Fach- bzw. Markenbeirats und einer Online-Abstimmung ergibt. Der:die Gewinner:in wird bei der Preisverleihung am 18. November prämiert.

Andrea Plöchl-Krejci ist seit 8 Jahren bei EY im Consulting als Leiterin Transport und Logistik, Technology Transformation tätig. Sie weist jahrelange Erfahrung in Projektmanagement, Prozessmanagement und Changemanagement als auch als Technologie-Beraterin für Logistikunternehmen auf. Derzeit beschäftigt sie sich vorwiegend mit den Themen Digitalisierung in der Logistik und im öffentlichen Bereich hinsichtlich der Entwicklung und Einführung von Software sowie mit den Auswirkungen auf die jeweiligen Organisationen. Für sie widersprechen sich Logistik und Technologie nicht, sondern ergänzen sich, um ein stabiles Wachstum der Unternehmen sicherzustellen.

„Ich freue mich sehr über die Nominierung zur Logistik-Managerin des Jahres. Für mich gibt es nichts Spannenderes als im operationellen Ablauf mittendrin statt nur dabei zu sein – gerne auch selbst hands-on – und dabei zu beobachten, zu analysieren und neue Ideen zur laufenden Optimierung zu entwickeln. Ich sehe in der Digitalisierung eine enorme Chance für die Branche, die ergriffen werden muss, um am europäischen und internationalen Markt konkurrenzfähig zu bleiben“, so Andrea Plöchl-Krejci, Leiterin Transport und Logistik bei EY Österreich.

Bei EY arbeitet sie gemeinsam mit einem Team an der Umsetzung des elektronischen Frachtbriefs und somit dem Ende der „Zettelwirtschaft“. Auf Grund der Einsparung von 1- 5 Seiten Papier, die nicht mehr gedruckt bzw. ausgefüllt werden müssen, geht die EU in ihren Berechnungen davon aus, dass 2 bis 8 Billion Blatt Papier über den Zeitraum von 2018 bis 2040 eingespart werden können, was etwa 180.000 bis 900.000 Bäumen entspricht. Ebenso kommt es zu einer beträchtlichen Reduktion von CO2-Emissionen. Frachtpapiere zu digitalisieren bietet für einzelne Firmen großen Nutzen, sowohl für Spediteure als auch für Verlader. Besonderes Potenzial sieht Andrea Plöchl-Krejci darin, wenn sich mehrere Marktteilnehmer:innen auf einen Standard verständigen. Aus diesem Grund haben sich Branchenvertreter:innen in der Arbeitsgemeinschaft „Blockchain Initiative Logistik“ zusammengefunden, um gemeinsam eine Lösung für dieses Branchenproblem zu erarbeiten.

Im Rahmen der EY-Initiative EYCarbon verantwortet Andrea Plöchl-Krejci den Bereich Logistik und Transport und arbeitet gemeinsam mit rund 50 Nachhaltigkeitsexpert:innen aus unterschiedlichen Bereichen daran, Österreichs Unternehmen auf ihrem Weg zur Klimaneutralität zu unterstützen. Mit EYCarbon bündelt EY die Leistungen – von Strategie- über Steuer- und Rechts- bis hin zu Technologie- und Supply-Chain-Beratung – im Bereich Nachhaltigkeit und bietet laufend Einblicke, Studien und Events rund um Dekarbonisierung und Klimawandel für österreichische Unternehmen. Innerhalb der Initiative nehmen die Themen Lieferkettenmanagement sowie Transport und Logistik einen zentralen Stellenwert ein, da dort ein großer Hebel gesehen wird, mit gezielten Innovationen die Ökologisierung stark voranzutreiben. Dementsprechend ist das von ihr verantwortete Thema Transport und Logistik ein wesentlicher Eckpfeiler der Initiative, zu dem EY Österreich im Herbst 2021 auch verstärkt Informations- und Beratungsaktivitäten umsetzen wird.

Andrea Plöchl-Krejci engagiert sich im Bereich der Frauenförderung sowohl im Bereich der Logistik als auch im Bereich Technologie als Mentorin des Damen-Logistik-Clubs bei der FH BFI Wien, Logistik und Transportmanagement. Sie unterstützt junge Absolventinnen bei ihren ersten Schritten in die Berufswelt. Andrea Plöchl-Krejci hat Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt „Transportmanagement“ und „Produktionsmanagement“ an der Wirtschaftsuniversität Wien studiert. Sie hat Weiterbildungen in den Bereichen Change Management, PMI und SixSigma absolviert. Andrea Plöchl-Krejci ist zertifizierte Prince2 Practitioner und Trainerin für Erwachsenenbildung.

- Ende -

EY im Überblick

EY* ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsorganisationen in Österreich. Das Unternehmen beschäftigt über 1.000 Mitarbeiter:innen an vier Standorten und erzielte im Geschäftsjahr 2019/2020 einen Umsatz von 157 Millionen Euro. Gemeinsam mit den insgesamt rund 300.000 Mitarbeiter:innen der internationalen EY-Organisation betreut EY Kunden überall auf der Welt.

EY bietet sowohl großen als auch mittelständischen Unternehmen ein umfangreiches Portfolio von Dienstleistungen an: Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Rechtsberatung sowie Transaktionsberatung und Managementberatung.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ey.com/at

*Der Name EY bezieht sich in diesem Profil auf alle österreichischen Mitgliedsunternehmen von Ernst & Young Global Limited (EYG), einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach englischem Recht. Jedes EYG Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig und haftet nicht für das Handeln und Unterlassen der jeweils anderen Mitgliedsunternehmen.