Pressemitteilung

22 Dezember 2021 Wien, AT

EY beriet Greiner AG beim Verkauf der Extrusionssparte an Nimbus

Der weltweite IPO-Markt bleibt auch im vierten Quartal im Wachstumsmodus.

Pressekontakte
Sarah Mauracher

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Österreich

Nina Eggenberger

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Österreich

Verwandte Themen Börsengang (IPO)

EY hat die Greiner AG (http://www.greiner.com) die mit ihren operativen Sparten zu den führenden Schaumstoffproduzenten und Kunststoffverarbeitern für die Verpackungs-, Möbel-, Sport- und Automobilindustrie, für die Medizintechnik und den Pharmabereich zählt, beim Verkauf der Greiner Extrusion Group GmbH („GEG“, www.greinerextrusion.com) an eine Beteiligungsgesellschaft des niederländisch-deutschen Private Equity Fonds Nimbus (www.nimbus.com) beraten. GEG gehört mit ihren Tochterunternehmen rund um den Globus zu den weltweit führenden Herstellern von Extrusionslinien, Werkzeugen und Komplettanlagen für die Profilextrusion.

Die Ermittlung des Käufers erfolgte im Rahmen eines von EY geleiteten Bieterverfahrens, aus dem der Private-Equity-Fonds Nimbus als Bestbieter hervorging. Zu den Beteiligungen von Nimbus zählt mit battenfeld-cincinatti auch ein weltweit führender Produzent von Extrudern für den Rohr-, Platten- und Profilmarkt, die unter anderem zusammen mit den Extrusionslinien und -werkzeugen der GEG zur Anwendung kommen. Die Transaktion folgt mit den möglichen Synergien aus der Kombination des gemeinsamen Know-hows und der klaren industriellen Logik beider Unternehmen. Mit Nimbus wurde somit der richtige Käufer identifiziert, der es der GEG in der neuen Eigentümerstruktur ermöglicht, ihre führende Marktposition, die Qualität des Produktportfolios und ihre Innovationskraft weiter auszubauen.

Von der initialen Vorbereitung des möglichen Verkaufs als eine von mehreren Optionen, über die konkrete Aufbereitung der Verkaufsdokumente und die Durchführung des Bieterprozesses bis zum Abschluss der Transaktion wurde die Greiner AG durch EY Österreich als M&A Advisor in Kombination mit einem finanziellen Seller Information Document sowie Bewertungsleistungen vollumfänglich betreut. Nicht zuletzt aufgrund dieses integrierten Ansatzes konnten alle Schritte dieser komplexen Transaktion planmäßig und effizient durchgeführt werden, sodass die Unterzeichnung des Kaufvertrags noch Ende November 2021 und das Closing am 21. Dezember 2021 erfolgen konnten.

Das multidisziplinäre EY-Beratungsteam bestand aus Robert Hufnagel (Partner, M&A Advisory), Alexander Zottl (Senior Manager, M&A Advisory), Szilvia Kantor (Senior Consultant, M&A Advisory), Stephan Poell (Senior Consultant, M&A Advisory), Dieter Schalko (Partner, Transaction Diligence), Manuel Mangelberger (Director, Transaction Diligence), Niklas Mauthe (Manager, Transaction Diligence), Melissa Augustin (Manager, Transaction Diligence), Daniel Mehring (Senior Consultant, Transaction Diligence), Christina Khinast-Sittenthaler (Partner, Valuation, Modelling & Economics) und Simon Harrer (Senior Manager, Valuation, Modelling & Economics).

 

- Ende -

EY im Überblick

EY* ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsorganisationen in Österreich. Das Unternehmen beschäftigt über 1.000 Mitarbeitende an vier Standorten und erzielte im Geschäftsjahr 2019/2020 einen Umsatz von 157 Millionen Euro. Gemeinsam mit den insgesamt rund 300.000 Mitarbeitenden der internationalen EY-Organisation betreut EY Unternehmen überall auf der Welt.

EY bietet sowohl großen als auch mittelständischen Unternehmen ein umfangreiches Portfolio von Dienstleistungen an: Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Rechtsberatung sowie Transaktionsberatung und Managementberatung. 

Weitere Informationen finden Sie unter www.ey.com/at 

*Der Name EY bezieht sich in diesem Profil auf alle österreichischen Mitgliedsunternehmen von Ernst & Young Global Limited (EYG), einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach englischem Recht. Jedes EYG Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig und haftet nicht für das Handeln und Unterlassen der jeweils anderen Mitgliedsunternehmen.