5 Minuten Lesezeit 20 Februar 2019
business colleagues discussing lobby

Ansätze für eine Neugestaltung der Steuer- und Finanzfunktion

Von

Dave Helmer

EY Global Tax and Finance Operate Leader

Helping companies reimagine the tax and finance function.Speaker. Passionate runner. Husband and father of seven.

5 Minuten Lesezeit 20 Februar 2019

Unternehmen, die mit digitalen Fortschritten und globalen Steuerreformen konfrontiert sind, müssen sich auf die anhaltenden Herausforderungen einstellen. 

84 Prozent der Unternehmen versuchen, Defizite zu beseitigen, die sie in ihrem aktuell genutzten Geschäftsmodell ermittelt haben. Das zeigt unsere Befragung von 1.722 Großunternehmern weltweit.

Was wir noch wissen: Der Steuer- und Finanzfunktion fällt es schwer, mit dem technologischen Fortschritt, der Vorgabe, mehr Transparenz zu schaffen, und den Reformen des internationalen Steuersystems Schritt zu halten.

Die Umfrage wurde vom Euromoney Institutional Investor Thought Leadership durchgeführt und enthält Antworten von 63 Prozent der größten börsennotierten Unternehmen des Forbes Global 500. Sie zeigt: Organisationen ist klar, dass sie ihre Steuer- und Finanzfunktion mutig neu ausrichten müssen. So trotzen sie dem Druck erfolgreich und schaffen Wert in Zeiten der Kostensenkung. Die zweite Erkenntnis: Vielen Unternehmen fällt es schwer, passende Lösungen zu finden.

Veränderte Kernkompetenzen

98 %

glauben, dass sich die Kernkompetenzen ihrer Steuer- und Finanzexperten von traditionellen steuertechnischen Kenntnissen hin zu umfassenden Prozess- und Technologiekenntnissen verschieben müssen.

Legen Sie Ihren Ansatz fest

Haben sie sich zum Handeln entschlossen, wählen führende Unternehmen meist einen von beiden Ansätzen – jeder hat Vor- und Nachteile. Dieser Bericht nimmt sie genauer unter die Lupe. Anhand der Umfrageergebnisse zeigt er, was Unternehmen im Allgemeinen tun, und bietet Erkenntnisse, damit Sie leicht den richtigen Ansatz finden.

Option 1: Entwickeln Sie die bestehende Steuer- und Finanzfunktion weiter oder strukturieren Sie diese um. Dazu gehört der Aufbau einer neuen digitalen Plattform, die Schulung oder Neueinstellung von Steuerexperten, die sowohl das Steuerrecht als auch die neuen technologischen Werkzeuge beherrschen, der Aufbau oder die Ausweitung eines Shared Service Centers.

Ressourcen

87 %

geben an, dass sie nicht genügend Ressourcen haben, um neue Steuervorschriften zu erkennen, zu bewerten und umzusetzen.

Option 2: Gliedern Sie Steuer- und Finanzaktivitäten an Dritte aus. Verschieben Sie IT-Kosten und Risiken zu Dienstleistern, die bereits hohe Investitionen in eine Technologieplattform und ein globales Expertennetzwerk getätigt haben. Aber aufgepasst: Dies erfordert eine signifikante Veränderung der Organisation einschließlich eines neuen Management- und Governance-Modells.

Technologie

51 %

sagen, dass fehlende Technologie-Investitionen die größten Auswirkungen auf die Steuer- und Finanzfunktion haben.

Finden Sie den passenden Weg

Führende Steuer- und Finanzexperten müssen ihre Steuer- und Finanzfunktionen umgestalten, um angemessen auf den wachsenden Druck der Gegenwart reagieren zu können. Das Zauberwort? Ganzheitlichkeit. Betrachten Sie Ihre Steuer- und Finanzfunktionen sowie deren Rolle im Gesamtunternehmen ganzheitlich, ergibt sich der Weg zum Erfolg von allein.

Was muss gemacht werden und wie? Hier kommen vier goldene Regeln, um es herauszufinden:

Hinterfragen Sie das aktuelle Geschäftsmodell: Stellen Sie als Erstes Ihre Prioritäten rund um Kostenreduktion, Wertschöpfung und Risikomanagement auf den Prüfstand. Finden Sie heraus, wie Ihre Steuer- und Finanzfunktion die allgemeine Strategie beeinflusst. Kennen Sie Ihre Prioritäten, finden Sie im Handumdrehen mögliche Lücken in ihrem favorisierten Geschäftsmodell und können seine Zukunftsfähigkeit bewerten.

Defizite

84 %

ergreifen Maßnahmen, um Defizite in ihrem aktuellen Zielgeschäftsmodell zu beseitigen.

Entscheiden Sie, was Sie aufbauen wollen: Sie möchten alle Angelegenheiten, die Steuern und Finanzen betreffen, im eigenen Haus behalten? Dann ist es an Ihnen, Mitarbeiterstab, Prozesse, Daten und Technologien zu optimieren. Übrigens: Häufig wollen Unternehmen Tätigkeitsfelder aus- oder aufbauen, die als höherwertig oder branchenführend gelten. Sie sollen mit hoher Effektivität und Kontrolle performen.

Dazu gehören beispielsweise die Steuerplanung und der Umgang mit Streitfällen.

Entscheiden Sie, was Sie zukaufen wollen: Geringerwertige oder kostenoptimierte Tätigkeiten sollten möglichst kostengünstig durch Zentralisierung, durch Verlagerung an kostengünstigere Standorte oder durch Dritte ausgeführt werden. Das ermöglicht eine hocheffiziente Durchführung dieser Tätigkeiten zu niedrigeren Kosten. Die Vorteile: mehr Effizienz, weniger Kosten. Typische Tätigkeiten mit solchen Zielen sind die Erstellung der Steuererklärung oder die Datenerfassung.

Finden Sie die richtige Mischung: Wurde festgelegt, ob eine Tätigkeit höherwertig oder geringerwertig ist, müssen Sie entscheiden: intern erledigen („besitzen“) oder outsourcen („kaufen“)? Viele Unternehmen entscheiden sich für einen individuellen Mix. Das maximiert Effektivität und Effizienz der Steuerfunktion.

Intern versus Auslagerung

Auslagerung

84 %

lagern Tätigkeiten der Steuer- und Finanzfunktion bereits aus oder überlegen, es zu tun.

Wie so oft gibt es bei beiden Wegen Vor- und Nachteile. Ein interner Transformationsprozess bedeutet wenig Veränderung und Disruption. Aktivitäten bleiben im eigenen Haus – ein traditioneller und vermutlich auch der vertrauteste Weg. Aber: Ob Management oder Investitionen – der Einsatz ist hoch. Und die Sicherstellung einer robusten Steuer- und Finanzfunktion für eine hochdynamische Umgebung ist eine Herausforderung, die ihresgleichen sucht.

Das Outsourcen kann unter dem Strich die steuerlichen Gesamtkosten senken, unvorhersehbare IT-Investitionen begrenzen und interne Ressourcen für strategischere Tätigkeiten freimachen. Da der Externe die Last der großen Investitionen in die erforderliche Arbeitskraft und Technologie trägt, können Sie Veränderungen effektiver angehen. Allerdings bedeutet eine Auslagerung viel Aufwand in der Übergangsphase. Auch Management und Kontrolle des neuen Geschäftsmodells ziehen Ressourcen.

Herausforderungen wachsen, die Steuer- und Finanzfunktion muss sich bewegen. Finden Sie den für sich passenden Ansatz. Dann heißt es: Schritt für Schritt vorangehen und Steuer- und Finanzziele erreichen. Nur so können Sie Ihre Steuer- und Finanzfunktion wirklich neu erfinden und sich optimal für eine erfolgreiche Zukunft aufstellen.

Fazit

Der Steuer- und Finanzfunktion fällt es schwer, mit dem technologischen Fortschritt, dem Anspruch, mehr Transparenz zu schaffen, und den Reformen des internationalen Steuersystems Schritt zu halten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sie erfolgreich anpassen.

Über diesen Artikel

Von

Dave Helmer

EY Global Tax and Finance Operate Leader

Helping companies reimagine the tax and finance function.Speaker. Passionate runner. Husband and father of seven.