6 Minuten Lesezeit 16 September 2019
Arbeiter repariert Kaltschmiedemaschine

Wie Hersteller wechselnde Trends in wichtigen Marktsegmenten besser managen

Von

Jerry Gootee

EY Americas Advanced Manufacturing Advisory Leader

Advisory leader with nearly 30 years of experience. Passionate about developing people, building relationships and serving clients. Guitarist and vocalist. Golfer and Cleveland sports enthusiast.

6 Minuten Lesezeit 16 September 2019

Führungskräfte im Bereich Advanced Manufacturing (AM) setzen ihre Prioritäten neu, um angesichts der Veränderungen auf zentralen Märkten eine robuste Wachstumsstrategie zu entwickeln.

Die Wachstumsaussichten für den Bereich Advanced Manufacturing (AM) unterscheiden sich im zweiten Quartal 2019 je nach Teilsektor, da zentrale Marktsegmente vor Herausforderungen stehen. Obwohl die Aussichten insgesamt vielversprechend sind, verfolgen die Chemiebranche und die Fertigungsindustrie eine vorsichtige Strategie. Grund dafür ist die dynamische Entwicklung in wichtigen Marktsegmenten wie Automotive und Elektronik.

Während der Gespräche zur finanziellen Lage („earnings calls) im zweiten Quartal 2019 diskutierten 28 Führungskräfte (auch aus den Teilsektoren Luft- und Raumfahrt, Verteidigung, industrielle Produktion und Chemie) die Themen, die ihre Strategien für das nächste Quartal beeinflussen.

Obwohl sich die Themen nicht wesentlich von denen des Vorquartals unterschieden, lag der Fokus diesmal auf anderen Bereichen. Die Führungskräfte hoben dieses Mal neben „Entwicklungen von Marktsegmenten“ verstärkt „Innovationen und die Einführung neuer Produkte/Dienstleistungen“ sowie „Finanzinitiativen“ hervor.

Die AM-Strategie für das zweite Quartal scheint aufgrund der unterschiedlichen Wachstumsaussichten branchenspezifisch zu variieren und sich leicht zu unterscheiden. Die wichtigsten Diskussionspunkte sind im Folgenden dargestellt:

1.     Entwicklungen von Marktsegmenten – Trends in den wichtigsten Kundenbereichen

Die Prognose zeigt, dass sich der Rückgang der Gesamterlöse mehrerer Unternehmen im zweiten Halbjahr 2019 fortsetzen wird. Das liegt an der Schwäche wichtiger Kundensegmente wie beispielsweise der globalen Automobilproduktion. Die Elektronikfertigung in China und Südkorea sowie der US-Wohnungsbau gehören zu den Marktsegmenten, die diese Phase des geringen Wachstums durchlaufen. Allerdings führen die staatlichen Ausgaben für die Verteidigung in den USA und Europa zu einer erhöhten Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen für die Luft- und Raumfahrt- und die Verteidigungsindustrie. Außerdem werden die Förderung und die Raffination von Öl und Gas sowie der Bergbau zunehmen, wodurch auch hier die Nachfrage nach Ausrüstung und Chemikalien steigt.

2.    Entscheidende Projekte – Projekt-Updates, die ausschlaggebend für die Unternehmensstrategie sind

Wenn Unternehmen Neugeschäfte akquirieren, sind zeitnahe Updates über die aktuelle Produktionslage und Meilensteine von Schlüsselprojekten entscheidend für eine erfolgreiche Unternehmensstrategie. Zu diesem Zweck investieren die meisten Chemieunternehmen in Effizienzmaßnahmen, die von Anlagenmodernisierungen und Turnarounds bis hin zu neuen Enterprise Resource Planning (ERP)-Systemen reichen.

3.    Geografische Entwicklungen – Wachstum über Regionen hinweg

In China bleibt die Nachfrage in Sektoren wie Bau, Infrastruktur und Verteidigung hoch. Gleiches gilt für Konjunkturprogramme und Prognosen über die Urlaubsausgaben der Verbraucher. Das Wachstumsversprechen Nordamerikas kommt vor allem von Unternehmen aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt sowie Verteidigung. Das Wachstum von Industrie und Bauwesen zeigt sich durchwachsen, obwohl eine Senkung der Zinssätze im zweiten Halbjahr 2019 zu höheren Ausgaben führen könnte. Abseits von negativen Währungseffekten weist Lateinamerika – insbesondere Brasilien und Mexiko – stärkere Zeichen von Wachstum auf. Doch trockenere Wetterbedingungen und Transportrisiken verschärfen die Herausforderungen, mit denen es westeuropäische Chemieunternehmen zu tun haben.

4.    Innovation und Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen – Forschung steht im Mittelpunkt

Digitale Technologien erhöhen sowohl die Effizienz als auch die Sicherheit in Herstellungsprozessen von Chemie und industrieller Produktion. Gleichzeitig senken sie die Betriebskosten. Die industrielle Produktion erhöht weiterhin ihre Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E), um eine Vielzahl innovativer Angebote zu fördern. Luft- und Raumfahrt sowie Verteidigung sind ebenfalls an F&E interessiert, unterstützt durch wachsende staatliche Verteidigungsbudgets. Partnerschaften eröffnen weiterhin die Möglichkeit, neue Technologien zu kommerzialisieren.

5.    Working-Capital- und Cashflow-Management – Ausblick auf Veränderungen

Eine starke Fokussierung auf das Working Capital (Betriebskapital), unterstützt von Produktivitäts- und Kostenkontrollprogrammen, trägt zu einem besseren Cashflow-System bei. Eine verbesserte Einziehung von Forderungen hat vor allem für Unternehmen aus der Luft- und Raumfahrt sowie der Verteidigung zunehmende Priorität.

6.    Finanzinitiativen – Kapitalmanagement und -einsatz

Begünstigt durch gelegentliche Kursabfälle bleiben Aktienrückkäufe und Dividendenzusagen für viele die richtige Entscheidung. Die Investitionsausgaben für Unternehmen aller Branchen steigen. Einige Peers schieben die Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen sowie die Modernisierung von Anlagen an, während andere in Vermögenswerte investieren, die durch Mergers & Acquisitions (M&A-Transaktionen) erworben wurden.

7.    Änderung der Finanzprognose – optimistischer Ausblick auf das Umsatzwachstum

Das Umsatzwachstum für Unternehmen aus der Luft- und Raumfahrt und der Verteidigung erscheint weitgehend optimistisch. Aufgrund der makroökonomischen Unsicherheit und der gesunkenen Nachfrage in Schlüsselmärkten schlagen jedoch einige Mitbewerber für das zweite Halbjahr 2019 einen vorsichtigen Ton an. Es wird erwartet, dass die Kostenmanagementprogramme weiterhin positive Ergebnisse liefern, aber die Führungskräfte sind sich darüber im Klaren, dass die Gewinne geringer ausfallen könnten, wenn sich das Umsatzwachstum weiter verlangsamt.

8.    Kostensenkung – Kostenkontrolle im gesamten Unternehmen

Zu den typischen Bereichen für die Kostenkontrolle gehören die Straffung der Organisationsstrukturen, die Veräußerung von Randgeschäften, die Verbesserung der Anlagenproduktivität und ein strafferes Supply-Chain-Management. Automatisierung und digitale Systeme unterstützen einige dieser Anstrengungen, aber Investitionen und Erträge müssen für Anleger transparent dargestellt werden, um den Gesamtvorteil der Kostensenkung zu unterstützen. Fusionen bieten die Möglichkeit, von Kostensynergien zu profitieren, während mehrjährige Programme die Herstellungskosten weiter senken.

9. Veränderungen der Produktionsraten – zunehmende Kapazitätsanpassungen

Unternehmen der Luft- und Raumfahrt und der Verteidigung führen Diskussionen über Kapazitätserweiterungen. Einige Wettbewerber aus der chemischen und industriellen Produktion reduzieren die Produktion von Materialien für Automobil- und Elektronikanwendungen als Reaktion auf die schwächere Nachfrage.

10.    Geopolitisches Umfeld – Zölle tragen zu einem Anstieg der Kosten bei

Die Handelsbeziehungen zwischen China und den USA dürften sich im zweiten Halbjahr 2019 nicht verbessern und könnten das Vertrauen der Anleger und die makroökonomische Stabilität beeinträchtigen. In Vorbereitung auf den Brexit werden die Lieferanten aufgefordert, höhere Lagerbestände im Vereinigten Königreich zu halten, um die Wahrscheinlichkeit von Engpässen und Lieferverzögerungen zu verringern. Da die Zölle die Kosten für die Hersteller weiter ansteigen lassen, erhöhen einige die Preise, während andere die Kosten selbst tragen.

  • Methodik

    Diese Analyse untersucht Schlüsselthemen aus den "earning calls" des zweiten Quartals 2019, darunter 28 Unternehmen aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Verteidigung, industrielle Fertigung und Chemie. Die Identifizierung der Top-10-Themen basiert ausschließlich auf der Untersuchung der "earning calls" der Analysten. Wir betrachten die Themen als eine temporäre Momentaufnahme.

Fazit

Fertigungsunternehmen berichten über unterschiedliche Wachstumsaussichten ihrer Teilsektoren für das zweite Halbjahr 2019. Sektoren wie die Luft- und Raumfahrt und die Verteidigung blicken zuversichtlich in die Zukunft, während andere aufgrund der Veränderungen wichtiger Markttrends vorsichtiger sind. Auf Innovationen zu setzen hat sich als entscheidende Komponente erwiesen, um Produkte und Dienstleistungen unter jedweden Marktbedingungen wettbewerbsfähig zu halten.

Über diesen Artikel

Von

Jerry Gootee

EY Americas Advanced Manufacturing Advisory Leader

Advisory leader with nearly 30 years of experience. Passionate about developing people, building relationships and serving clients. Guitarist and vocalist. Golfer and Cleveland sports enthusiast.