IFRS Kongress: Warum die Rechnungslegung international einheitliche Regeln braucht

Video abspielen
4 Minuten Lesezeit 20 September 2019
Von

Sven Hayn

Managing Partner Assurance Strategy | Deutschland, Schweiz, Österreich

Entwickelt mit seinem Team Strategien zur Digitalisierung und Globalisierung im Bereich der Wirtschaftsprüfung. Setzt in der Freizeit seine Frau und seine beiden Kinder an erste Stelle.

4 Minuten Lesezeit 20 September 2019

Eine gemeinsame Veranstaltung von der IFRS Foundation und EY ermöglicht den Austausch über Standards und Neuerungen im Berichtswesen.

Die International Financial Reporting Standards (IFRS) sind eine Erfolgsgeschichte, da sie seit nunmehr über 20 Jahren die Erstellung, Prüfung und Berichterstattung in einer einheitlichen Rechnungslegungssprache ermöglichen. Trotz abweichender Rechnungslegungs-Dialekte bei der Anwendung, ist die Transparenz und Vergleichbarkeit in der Unternehmensberichterstattung kapitalmarkt-orientierter Unternehmen im Konzern deutlich erhöht worden. Ebenso sind das interne Rechnungswesen und die externe Berichterstattung zusehends verschmolzen.

Neue IFRS und Interpretationen haben indes die Komplexität in der Anwendung zugleich beständig erhöht. Das International Accounting Standards Board widmet sich vermehrt Initiativen zur besseren Verständlichkeit von IFRS Abschlüssen und der Fokussierung auf die relevanten Unternehmensdaten.

Gemeinsam mit der IFRS Foundation dürfen wir unseren jährlichen IFRS Kongress in Berlin veranstalten. Der direkte Bezug zu den IASB Board Members ist ebenso ein Charakteristikum dieses EY Lighthouse Events wie die Referate von Unternehmensvertretern, die Einbeziehung des DRSC und der DPR, die Diskussionen in den Breakout Sessions und der Austausch der Teilnehmer während der Veranstaltung und dem gemeinsamen traditionellen Networking am Abend.

Der Kongress ist eine gute Gelegenheit, mit Stakeholdern in Deutschland in Kontakt zu treten und zu verstehen, wo ihre Interessen liegen.
Sue Lloyd
Vizepräsidentin IASB

„Aus meiner Sicht als Vorstandsmitglied des IASB ist der Kongress eine wirklich gute Gelegenheit, mit Stakeholdern aus Deutschland in Kontakt zu kommen und zu verstehen, wo ihre Interessen liegen“, so Lloyd.

Der IFRS Kongress thematisiert stets weitere Themen mit Rechnungslegungsbezug, die für die Geschäftsführung, die Rechnungswesen-Leitung sowie die technischen Experten im Mittelpunkt Ihrer Arbeit stehen. Dabei werden regelmäßig IASB Projekte kritisch durch die Diskussionen mit dem IASB Staff begleitet, die sich erst in kommenden Rechnungslegungsperioden in den Unternehmensabschlüssen niederschlagen werden.

360 Teilnehmer waren in diesem Jahr in Berlin dabei und nutzten die Veranstaltung auch zum Austausch jenseits fachlicher Fragen. „Das ist schon fast wie eine IFRS-Familie, die sich wieder trifft. Es gibt Teilnehmer, die seit Jahren wiederkommen“, sagt Solvy Weigert, Director bei EY. Die Community und alle, die im nächsten Jahr zum ersten Mal dabei sein möchten, sollten sich diesen Termin vormerken: Am 17. und 18. September 2020 findet der 19. IFRS Kongress in Berlin statt.

Fazit

EY setzt sich für eine weltweit einheitliche Anwendung der International Financial Reporting Standards (IFRS) ein. Hierzu arbeiten wir mit unseren Mandanten zusammen und bringen uns auf vielfältige Weise in die internationale Facharbeit ein.

Der IFRS Kongress als einzige Veranstaltung im deutschsprachigen Raum in offizieller Kooperation mit der IFRS Foundation ist für den internationalen Standardsetzer ein ganz wesentliches Element zum unmittelbaren Kontakt mit allen Anwendergruppen der IFRS.

Über diesen Artikel

Von

Sven Hayn

Managing Partner Assurance Strategy | Deutschland, Schweiz, Österreich

Entwickelt mit seinem Team Strategien zur Digitalisierung und Globalisierung im Bereich der Wirtschaftsprüfung. Setzt in der Freizeit seine Frau und seine beiden Kinder an erste Stelle.