Kann die Integration von Flüchtlingen das Wachstum von Unternehmen fördern?

Von

EY Global

Multidisciplinary professional services organization

6 Minuten Lesezeit 26 April 2018

Weitere Materialien

Durch ihre Integration in die Arbeitswelt können sich Flüchtlinge ein neues Leben aufbauen und einen wertvollen Beitrag für Gesellschaft und Wirtschaft leisten.

Mohammad Basel Alyounes musste nicht lange nachdenken, als ihn ein deutscher TV-Sender fragte, was er sich nach seiner 3.700 Kilometer langen Reise nach Berlin von seinem Leben in Deutschland erhoffte. Der Syrer, der Wirtschaft studiert hatte, wusste genau, was er wollte: „Ich will für Ernst & Young arbeiten“.

Zur selben Zeit baute Senior Manager Robert Jung von EY Deutschland gemeinsam mit seinem Team das EY Supportteam der deutschen Charta der Vielfalt auf. Er sah den Beitrag und wusste sofort: „Den müssen wir zu uns holen“.

Innerhalb kürzester Zeit starteten Basel und zehn andere Flüchtlinge ein Praktikum bei EY Deutschland als Teil eines Pilotprogramms. Heute unterstützt er uns als Mitarbeiter im Geschäftsbereich Wirtschaftsprüfung zusammen mit zwei weiteren Flüchtlingen aus dem ursprünglichen Programm.

Unser Anspruch ist es, die Welt mit unserer Arbeit besser zu machen. Mit unserem Supportteam für Flüchtlinge reagieren wir als Unternehmen auf eine der stärksten Migrationswellen, die Europa seit dem zweiten Weltkrieg erlebt hat –mit über einer Million Flüchtlingen aus Afrika und dem Nahen Osten.

Mann, Frau und Kind steigen voller Hoffnung aus einem Zug
(Chapter breaker)
1

Kapitel 1

Neue Hoffnung für die, die sie verloren haben

Wir geben Flüchtlingen Arbeit

Ohne Arbeit ist die Integration in ein neues Land undenkbar. Mit Arbeit verdienen Migranten nicht nur ihren Lebensunterhalt, sondern bauen auch wichtige soziale Netzwerke auf. Beschäftigt man Menschen mit unterschiedlicher Vorgeschichte, wie zum Beispiel Flüchtlinge, hilft man nicht nur der Gesellschaft, sondern auch dem eigenen Unternehmen und der Wirtschaft als Ganzes. Dennoch sind viele Flüchtlinge arbeitsunfähig und können den ersten Schritt in Richtung Spracherwerb und Integration in ihr neues Zuhause gar nicht machen.

„Wir wussten, dass wir das richtige Unternehmen sind, um zu helfen. Wir haben das passende Netzwerk und den Sachverstand, um komplexe Situationen wie diese zu meistern“, erklärt Jung.

Das EY-Projekt ist Teil der Charta der Vielfalt, einer Initiative von über 60 Unternehmen aus Deutschland zur Förderung der Vielfalt in Unternehmen und Institutionen. Ein Drittel der Mitgliedsunternehmen zählt zu den größten des Landes. Schirmherrin ist keine geringere als die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Initiative möchte möglichst viele Flüchtlinge erreichen, Best Practices sammeln und Praktikumsprogramme optimieren.

EY und Charta der Vielfalt

In einer Umfrage in Deutschland fand EY heraus, dass Flüchtlinge in Bewerbungsverfahren am häufigsten aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse scheitern. Zwar kann Arbeit dem Spracherwerb zuträglich sein, aber sie bietet oft nicht das soziale Umfeld, das echte kulturelle Integration möglich macht.

Arbeit kann beim Spracherwerb zwar helfen, es ist aber nicht zwingend der beste Weg, um persönliche Beziehungen aufzubauen und sich kulturell zu integrieren. Aus diesem Grund haben sich Mitarbeiter von EY Deutschland bei unserem Freiwilligenprogramm EY Cares engagiert. EY Cares unterstützt eine Sprachlern-App, an deren Entwicklung Mitarbeiter von EY beteiligt waren. Darüber hinaus fördern wir Kiron, ein soziales Start-up, das Flüchtlingen eine höhere Ausbildung ermöglicht (und manchmal auch Gratistickets für Basketballspiele besorgt).

Eine Gruppe unterschiedlicher Mitarbeiter sieht sich ein Projekt an
(Chapter breaker)
2

Kapitel 2

Vielfalt ist mehr als nur Recruiting

Nieder mit den Hürden der Integration

Vielfalt zahlt sich aus

Teams mit einer hohen Diversität und Inklusion melden eine um 57 Prozent bessere Zusammenarbeit, 19 Prozent höhere Verbleibquoten, sind um 45 Prozent wahrscheinlicher in der Lage, ihren Marktanteil zu verbessern und um 70 Prozent wahrscheinlicher erfolgreich in neuen Märkten.

Auch unsere bestehenden Mitarbeiter profitieren von der Vielfalt. Sie waren vom ersten Tag an in unser Ausbildungsprogramm involviert und begannen bald, sich auch außerhalb der Arbeit zu engagieren.

„Gemeinsam mit Kollegen startete ich in einem der Heime in Berlin einen Lauftreff für Flüchtlinge. Ein anderer Kollege entwickelte eine Online-Jobplattform und wieder ein anderer gibt Deutschunterricht“, berichtet Laura Lasswell aus dem Advisory Services-Team von EY Deutschland.

Hürden der Integration

Oft reicht es jedoch nicht, benachteiligten Menschen Arbeit zu geben. Wichtig ist auch, ihnen offen gegenüberzutreten und Verständnis für ihre einzigartigen Erfahrungen und persönlichen Umstände zu zeigen.

Lasswell nennt als Beispiel einen Praktikanten, der morgens oft zu spät kam. Anstatt ihn abzumahnen, versuchte das Team, seine persönliche Situation zu verstehen. Es stellte sich heraus, dass er obdachlos war. Er wollte nicht in ein Flüchtlingsheim, also übernachtete er bei verschiedenen Freunden und es fiel ihm manchmal schwer, den Arbeitsweg zeitlich richtig abzuschätzen.

Ein Gebäude mit einem Schild, das Flüchtlinge willkommen heißt
(Chapter breaker)
3

Kapitel 3

Von Flüchtlingen mehr über Vielfalt und Integration lernen

Wie Flüchtlinge ihr volles Potenzial ausschöpfen können

Als EY Deutschland sein Flüchtlingsprogramm startete, erlebte das Team im kleineren Rahmen viele der Herausforderungen, denen sich auch andere weltweite Initiativen für mehr Vielfalt stellen müssen. Zahlreichen Unternehmen fällt es schwer, vielfältige Mitarbeiter zu finden. Dies war auch beim Flüchtlingsprogramm von EY der Fall: Es gab kaum weibliche Bewerber.

Laut dem Pew Research Center waren 73 Prozent der Asylsuchenden in Europa, Norwegen und der Schweiz im Jahr 2015 männlich. Frauen fühlen sich daher häufiger in der neuen Heimat isoliert. Als wir feststellten, dass im Rahmen der Flüchtlingsinitiative die Zahl der Bewerberinnen für Praktikumsplätze gering war, haben wir noch gezielter nach Frauen gesucht, um sie zu ermutigen, sich zu bewerben.

Warum nachhaltige Vielfalt immer wichtiger wird

Menschen mit unterschiedlicher Vorgeschichte bringen diverse Ideen und Ansätze ein, die für Innovation von unschätzbarem Wert sind. Vielfältige Teams sehen einen Wandel eher kommen, da sie die Welt aus ganz unterschiedlichen Perspektiven betrachten.

„Heute geht es nicht mehr so sehr darum, Menschen mit ganz bestimmten Fähigkeiten und Erfahrungen zu finden, denn unsere Unternehmen wandeln sich laufend“, sagt Mike Bertolino, internationaler HR-Experte bei EY. „Unserer Meinung nach ist es viel wichtiger, Menschen zu finden, die Probleme kreativ lösen und Resilienz und Wandelbarkeit bewiesen haben.“

„Wir müssen unsere Recruiting-Strategien überdenken“, meint er. „Besonders wertvoll sind oft jene Mitarbeiter, die benachteiligte Ausgangssituationen überwunden haben und den Willen mitbringen, zu lernen, nötige Fähigkeiten zu erwerben und aktiv Arbeitserfahrung zu sammeln.“

Menschen aus weniger privilegierten Verhältnissen haben sich oft etwas von dieser Resilienz und Anpassungsfähigkeit angeeignet. Dass es den Flüchtlingen des EY-Lehrlingsprogramms gelungen war, schrecklichen Kriegsgebieten zu entfliehen und unter widrigen Bedingungen große Entfernungen zurückzulegen, um nach Deutschland zu gelangen, bedeutete, dass sie bereits weitaus größere Hindernisse überwunden hatten, als es am Arbeitsplatz der Fall sein würde.

Menschen, die schwierige Lebensumstände durchgemacht haben, besitzen häufig diese Resilienz und Wandelbarkeit, die es braucht. Man hofft, dass die Charta der Vielfalt zum Vorbild für andere Länder wird, um weltweit noch besser zu reagieren. EY Deutschland hat das Projekt bereits mit der EU und einem US-amerikanischen Kabinettsmitglied besprochen.

„Wir müssen unsere Recruiting-Strategien überdenken“, meint er. „Besonders wertvoll sind oft jene Mitarbeiter, die benachteiligte Ausgangssituationen überwunden haben und den Willen mitbringen, zu lernen, nötige Fähigkeiten zu erwerben und aktiv Arbeitserfahrung zu sammeln.“

Menschen aus weniger privilegierten Verhältnissen haben sich oft etwas von dieser Resilienz und Anpassungsfähigkeit angeeignet. Dass es den Flüchtlingen des EY-Lehrlingsprogramms gelungen war, schrecklichen Kriegsgebieten zu entfliehen und unter widrigen Bedingungen große Entfernungen zurückzulegen, um nach Deutschland zu gelangen, bedeutete, dass sie bereits weitaus größere Hindernisse überwunden hatten, als es am Arbeitsplatz der Fall sein würde.

Menschen, die schwierige Lebensumstände durchgemacht haben, besitzen häufig diese Resilienz und Wandelbarkeit, die es braucht. Man hofft, dass die Charta der Vielfalt zum Vorbild für andere Länder wird, um weltweit noch besser zu reagieren. EY Deutschland hat das Projekt bereits mit der EU und einem US-amerikanischen Kabinettsmitglied besprochen.

Mehr Informationen über das Flüchtlingsprogramm von EY im Rahmen der deutschen Charta der Vielfalt schickt Ihnen gerne Doreen Salinger von EY Advisory Services.

Fazit

Beschäftigt man Menschen mit verschiedenen Vorgeschichten, hilft dies nicht nur der Gesellschaft, sondern auch dem eigenen Unternehmen.

Über diesen Artikel

Von

EY Global

Multidisciplinary professional services organization