Reden ist Silber, Handeln ist Gold

Unsere Diversity & Inclusiveness-Projekte

  • Share

 

Diversity-Reporting

Seit 2008 veröffentlichen wir in unserem jährlichen Nachhaltigkeits- bzw. Fortschrittsbericht wichtige Diversity-Kennzahlen wie beispielsweise Angaben zum demographischen Mix unserer Mitarbeiter oder zum Umsetzungsstand der D&I-Strategie.

Darüber hinaus werten wir nach den jährlichen Beurteilungs- und Beförderungsrunden die Daten aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus. Damit gewinnen wir einen Einblick in die geschlechterspezifischen Entwicklungen auf allen Ebenen. Falls es starke geschlechtsspezifische Ungleichheiten gibt, entwickeln wir Alternativen, die wir mit dem Leadership-Team besprechen.

Leadership Pipeline Review

Nur wenn es genügend qualifizierte weibliche Nachwuchsführungskräfte gibt, können wir unser langfristiges Ziel erreichen, eine gemischte Führungsebene aufzubauen. Unser jährlicher „Leadership Pipeline Review“ ist dafür ein effektives Steuerungsinstrument. In ihm stellen wir die Karrierestufen und Karrierepfade aller jungen Führungskräfte im Hinblick auf die Partnerschaft dar. Das gibt uns einen Einblick in das Geschlechterverhältnis. Je nachdem, wie dieses aussieht, können wir gezielt eingreifen.

Gender-Tool im Beurteilungsprozess

Mit dem Gender-Tool können die Führungskräfte während der Beurteilungsrunden schnell und unkompliziert nachprüfen, wie ihre weiblichen und ihre männlichen Mitarbeiter bewertet worden sind und wie das Verhältnis zueinander aussieht. Auffällige Missverhältnisse oder Verschiebungen lassen sich so ad hoc erkennen und gegebenenfalls korrigieren.

Equal Pay Review

Seit 2010 führen wir regelmäßige sogenannte „Equal Pay Reviews“ durch. Damit überprüfen wir, ob es bei gleicher Qualifikation und Leistung einen signifikanten Gehaltsunterschied zwischen Frauen und Männern gibt. Dieses Verfahren ist sehr erfolgreich: Während der Gehaltsunterschied vor drei Jahren noch zwischen sieben und neun Prozent lag, hat sich diese Differenz mittlerweile auf deutlich unter zwei Prozent reduziert. Dabei sind wir auf unseren „Equal Pay Review“ noch aus einem anderen Grund stolz: Er ist von Logib-D (Lohngleichheit im Betrieb – Deutschland) im Jahr 2012 als bestes Verfahren ausgezeichnet worden.

Diversity Recruiting

Unsere Diversity & Inklusiveness-Strategie beginnt nicht erst in dem Moment, wo neue Kolleginnen und Kollegen unser Unternehmen betreten. Bereits im Vorfeld – beispielsweise auf Messen und Karriereveranstaltungen – machen wir deutlich, dass wir ein Unternehmen sind, das auf Vielfalt setzt und Vielfalt fördert. Der Karriereevent „Women@Consulting“, auf dem wir Kolleginnen für unsere Advisory Services und die Transaktionsberatung suchen, ist nur ein Beispiel dafür.

EYGLES

Schwule und Lesben sind – trotz Liberalitätsbekundungen und gesetzlicher Regelungen – häufig immer noch Vorurteilen ausgesetzt. Wir steuern bewusst dagegen. Nachdem es seit einigen Jahren bereits in Australien, Großbritannien, Irland und in den USA das schwul-lesbische Mitarbeiternetzwerk EYGLES (EY Gays and Lesbian) gibt, haben wir es Ende 2012 auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz gegründet. Wir nehmen Diversity & Inclusiveness wirklich ernst.

Förderung von weiblichen Nachwuchsführungskräften

Wir setzen uns bewusst dafür ein, unseren weiblichen Führungsnachwuchs zu fördern. Eines unserer spannendsten Projekte ist das „Women’s Leadership Programm“ (WLP), das wir zusammen mit der Cranfield University, einer der renommiertesten Business Schools in Europa, entwickelt haben. Es richtet sich an unsere Senior-Managerinnen, die das Potenzial für eine Partner-Position haben. Ein anderes Förderprogramm ist das „Female Partner Shadowing“. Hierbei handelt es sich um ein spezielles Mentoring-Programm, das sich an unsere jungen Managerinnen richtet.


Schaffung von Flexibilität auf allen Ebenen

Vielfalt impliziert auch Flexibilität. Denn so verschieden die Menschen sind, so unterschiedlich sind auch ihre Lebensentwürfe und Lebensmodelle. Wir wollen diese individuellen Bedürfnisse respektieren – mit dem Ziel, dass sich unsere Mitarbeiter wohlfühlen, dass sie motiviert sind und eine für sie optimale Balance zwischen beruflicher Anforderung und persönlicher Lebensgestaltung finden. Auch das gehört zu unserem Versprechen „Building a better working world“. Mit unseren flexiblen „Work Smart“-Arbeitszeitmodellen haben wir ein entsprechendes Angebot geschaffen. Es impliziert beispielsweise individuell vereinbarte Teilzeitmodelle, den kurzfristigen Ausgleich von Überstunden („Flextime“), die vorübergehende Reduzierung der Arbeitszeit („Flow“ bzw. „Flow Block“) oder Sabbaticals. Darüber hinaus haben unsere Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit, mobil oder auch von zu Hause aus zu arbeiten.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Nach wie vor ist es gerade für viele (junge) Mütter eine große Herausforderung, Beruf und Karriere, Kinder und Familie miteinander zu vereinbaren. Wir helfen ihnen, diesen schwierigen Spagat zu meistern. Dazu gehören nicht allein unsere Flextime-Angebote, sondern vor allen Dingen auch unsere verschiedenen Childcare & Eldercare-Services sowie unsere Kooperation mit Betriebskindergärten an den Standorten Eschborn und Stuttgart. Unser Engagement ist von der „audit berufundfamilie“ der Hertie-Stiftung zertifiziert – eine Zeichen dafür, dass wir auf dem richtigen Weg sind.